VW könnte mehr E-Autos verkaufen

Engpässe bremsen Produktion

VW könnte mehr E-Autos verkaufen

Autobauer kämpft mit Versorgungsproblemen bei e-Golf und e-Up!.

Versorgungsengpässe bremsen einem Zeitungsbericht zufolge die Elektroauto-Produktion von  Volkswagen . "Wir könnten heute schon deutlich mehr  e-Golf  oder  e-Up!  verkaufen als wir derzeit in der Lage sind", sagte VW-Markenchef Herbert Diess der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitag). Bis die völlig neue  I.D.-Reihe  (ab Ende 2019) in den Handel kommt, sind der Kleinst- und der Kompaktwagen die einzigen Stromer, die das VW-Logo tragen.

>>>Nachlesen:  Neue Infos zu VWs I.D.-Elektroautos

Nummer 2 am Heimmarkt

Bereits im Dezember hatte VW angekündigt, die Produktion des E-Golf in Dresden ab März von derzeit 35 Autos pro Tag schrittweise  auf 70 erhöhen zu wollen . Dem Bericht zufolge lag VW im vergangenen Jahr beim E-Autoverkauf in Deutschland auf Rang zwei hinter  Renault  - die Marke kam demnach auf gut 16 Prozent des Gesamtmarkts von über 25.000 zugelassenen E-Autos.

>>>Nachlesen:  VW will Produktion des e-Golf verdoppeln

>>>Nachlesen:  Startschuss für den „neuen“ e-Golf

>>>Nachlesen:  Jetzt startet der "neue" VW e-up!

Noch mehr Infos über VW finden Sie in unserem  Marken-Channel .