VW-Konzern zündet Neuheiten-Feuerwerk

Genfer Autosalon 2015

VW-Konzern zündet Neuheiten-Feuerwerk

Alle Marken zeigten teils äußerst interessante Neuheiten.

Europas größter Autobauer hielt am gestrigen Montag seinen traditionellen "VW-Konzernabend" (siehe Diashow unten) vor der Eröffnung des Genfer Autosalon 2015 ab. Die große Automesse in der Schweiz geht heuer bereits zum 85. Mal über die Bühne und ist in diesem Jahr neben der IAA in Frankfurt (September) der wichtigste Branchentreff Europas. Am 3. und 4. März sind Fachbesucher und Medienvertreter an der Reihe. Vom 5. bis 15. März ist die Messe dann auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

>>>Nachlesen: Genf 2015 - Neuer Passat ist Car of the Year 2015

Neuheiten von allen Marken
Bei der Präsentation waren natürlich alle Konzernmarken vertreten. VW zeigte etwa den neuen Touran , den Passat Alltrack , den Golf GTD Variant , den aufgefrischten Sharan sowie die Studie Sport Coupé Concept GTE. Bei Audi drehte sich alles um den neuen R8 und den RS3 Sportback . Skoda trumpfte mit dem neuen Superb auf. Bei Seat stand das Showcar 20V20 im Mittelpunkt, das einen Ausblick auf das 2016 startende SUV der Marke gibt. Bentley stellte den überarbeiteten Continental GT sowie die Studie EXP 10 Speed vor und Lamborghini trumpfte mit Aventador LP 750-4 SV (Superveloce) auf, der 50 kg leichter ist und 750 PS leistet. Porsche stellte den neuen Cayman GT4 mit 385 vor. Und Bugatti zeigte, wie angekündigt , den 450. und somit allerletzten Veyron, den Grand Sport Vitesse „La Finale“ mit 1.200 PS.

Diashow: Genf 2015: Fotos vom VW-Konzernabend

Mit dem Sport Coupé Concept GTE gibt VW eine Ausblick auf den kommenden CC (viertüriges Coupé auf Basis des neuen Passat).

Nach 13 Jahren startet endlich ein völlig neuer Touran. Dieser legte in der Länge ordentlich zu und überzeugt mit klassischem Design.

Der neue Skoda Superb läutet für die tschechische VW-Tochter eine neue Ära ein. Das Platzwunder mit Nobel-Cockpit könnte selbst Audi Konkurrenz machen.

Audi bietet den neuen R8 in zwei Varianten an - als R8 V10 mit 540 PS und als R8 V10 plus mit 610 PS.

Seat greift 2016 mit einem Kompakt-SUV an, der sich stark an der Studie 20V20 orientieren wird. Das Showcar ist 4,66 Meter lang und hat einen 600 Liter großen Kofferraum.

Porsche schickt mit dem GT4 den stärksten Cayman aller Zeiten an den Start. 385 PS und geringes Gewicht sorgen für beeindruckende Fahrleistungen.

Der Lamborghini Aventador LP 750-4 SV (Superveloce) bringt 50 Kilogramm weniger auf die Waage als das normale Modell. Zudem...

...steigt die Leistung um 50 auf nun 750 PS.

Hier sehen Sie den allerletzten Bugatti Veyron. Der Grand Sport Vitesse „La Finale“ mit 1.200 PS ist das 450. Exemplar der nun auslaufenden Baureihe.

Bentley stellte den überarbeiteten Continental GT vor. Absolutes Highlight war jedoch die...

...atemberaubend gestylte Studie EXP 10 Speed. Diese könnte einen Ausblick...

...auf ein neues Einstiegsmodell der britischen VW-Tochter geben.

Der Passat (hier im Bild mit VW-Boss Martin Winterkorn) wurde im Rahmen des Genfer Autosalons mit der begehrten Trophäe "Car of the Year 2015" ausgezeichnet.

Alle Neuheiten im großen Special
Informationen aller Marken und deren Neuvorstellungen des Genfer Autosalons 2015 finden Sie auf unserer großen Special-Seite. Diese wird laufend aktualisiert, wodurch Sie kein neues Modell verpassen:

Seperate Diashows von einigen der VW-Konzern-Neuheiten:

Diashow: Fotos vom neuen Audi R8 (2015)

Das Design druckt bereits im Stand extreme Sportlichkeit aus. Der Grill wurde breiter und Flacher und die beiden Lufteinlässe unter den Scheinwerfern sind nahezu rechteckig.

Das breite Heck zeichnet sich durch einen mächtigen Diffusor, armdicken Endrohren und breiten LED-Rückleuchten aus.

Die vier Ringe prangen natürlich auf der Motorhaube. Seitlich fällt die nun geteilte Luftöffnung auf. Bisher bestand sie aus einem...

...einzigen Blade – nun sind es zwei Teile, die sich farblich von der Karosserie absetzen. Beim R8 V10 gibt es einen ausfahrbaren Heckspoiler, beim Plus (Bild) einen feststehenden.

Innen kommt das aus dem neuen TT und Q7 bekannte Audi virtual cockpit zum Einsatz, bei dem die Anzeigen völlig digital erscheinen und vom Fahrer angepasst werden können.

Die wichtigen Bedienelemente liegen in Tastengruppen auf dem Lenkrad zusammengefasst, den sogenannten Satelliten. Auch der Startknopf sitzt direkt am Lenkrad.

Diashow: Fotos vom neuen VW Touran (2015)

Die gepfeilte Front setzt auf das aktuelle Markengesicht mit horizontalen Linien, flachen Scheinwerfern (auf Wunsch in Voll-LED) und breiten unteren Lufteinlass.

Seitlich sticht die Lichtkante ins Auge, die direkt in Höhe der Türgriffe verläuft. Der längere Radstand und die kurzen Überhänge sorgen für ausgewogene Proportionen.

Am Heck gibt es geteilte Rückleuchten, die von einer Blechfalte miteinander verbunden werden. Die breite Klappe mit weit nach unten reichendem Ausschnitt verspricht ein komfortables Beladen.

Wer eine sportlichere Optik will, kann nun auch beim Touran auf ein R-Line „Exterieur“-Paket zurückgreifen, das unter anderem spezifische Stoßfänger und einen dynamischen Grill beinhaltet.

Komplett neu gestaltet haben die Designer ebenfalls das Interieur. Dieses wirkt auf den ersten Blick sehr hochwertig und weniger Trist als in manch anderem VW-Modell.

Besonders gut gefällt der weit oben platzierte große Bildschirm in der Mittelkonsole. Die insgesamt vier Radio- und Radio-Navigationssysteme verfügen alle über einen Touchscreen.

Alle Schalter sind recht übersichtlich angeordnet. Viele Funktionen können auch über das Multifunktionslenkrad gesteuert werden.

Diashow: Fotos vom neuen Skoda Superb (2015)

Das klare Design wirkt elegant und zeitlos zugleich. Der große Grill wird von zwei kantig gezeichneten Scheinwerfern eingerahmt, die es auf Wunsch auch mit Voll-LED-Technik gibt.

Hinten setzen der Kofferraumdeckel mit integrierter Abrisskante und die zweigeteilten LED-Rückleuchten Akzente.

In der Seitenansicht fallen die ausgewogenen Proportionen auf. Der längere Radstand und die kürzeren Überhänge sorgen...

...im Zusammenspiel mit der markanten Lichtkante, die sich vom vorderen Kotflügel bis zur Rückleuchte erstreckt, für eine gelungene Silhouette.

Im Cockpit können sich die Materialien und Verarbeitungsqualität ebenfalls sehen lassen.

Neben dem großen Touchscreen in der Mittelkonsole gibt es zwischen den beiden klassischen Rundinstrumenten einen weiteren Monitor, der dem Fahrer alle relevanten Informationen anzeigt.

Diashow: Fotos von der Seat-SUV-Studie 20V20

Mit seinen 20 Zoll großen Rädern, den weit ausgestellten Radhäusern und dem entschlossenen Blick aus den adaptiven Voll-LED-Scheinwerfern steht das SUV äußerst kraftvoll auf der Straße.

Die Silhouette des SUV mit der schräg stehenden D-Säule erinnert schon fast an ein viertüriges Sportcoupé.

Hinten stechen die schmalen, zweigeteilten Rückleuchten und die stark eingezogene Kofferraumklappe ins Auge.

Das 12,3 Zoll große virtuelle Display kennen wir bereits aus Audi TT, R8 und Q7 sowie dem neuen Passat und ist wie bei den Konzernbrüdern frei programmierbar.

Im gesamten Interieur dominieren edle Materialien wie naturbelassenes Leder, Aluminium und dunkles Glas.

Bei voller Besetzung soll der Kofferraum immerhin 600 Liter schlucken. Im Boden des Gepäckraums verstecken sich zwei perfekt integrierte Gepäcktrolleys.

Diashow: Fotos vom neuen Audi RS3 Sportback

Zu den Erkennungsmerkmalen an der Front zählen der Singleframe-Grill inklusive hochglänzend schwarzem Gitter in Wabenoptik, die großen Lufteinlässe und das in die Frontschürze integrierte Blade.

Im Profil des neuen RS 3 Sportback fallen die verbreiterten Vorderkotflügel, die kantigen Schwellerleisten, die Spiegelgehäuse in matter Aluminiumoptik und der große Dachkantenspoiler ins Auge.

Ein markanter Stoßfänger, ein hoch-glänzend schwarzer Diffusoreinsatz samt Wabengitter und vier Stegen sowie zwei große, ovale Abgas-Endrohre sorgen für einen adäquaten Abgang.

Passend dazu ist das Interieur in sportlichem Schwarz gehalten und mit RS-Logos akzentuiert. Die Sportsitze tragen Bezüge aus Leder (Feinnappa) mit felsgrauen Kontrastnähten.

Das RS-Multifunktions-Sportlenkrad, mit Leder und Alcantara bezogen, ist unten abgeflacht, der Wählhebel ebenfalls speziell sportlich gezeichnet.