VW setzt beim T6 auf Bewährtes

Infos vom neuen Bulli

VW setzt beim T6 auf Bewährtes

Die nächste Generation kommt schon 2015. Der T7 folgt dann 2020.

Bereits 2015 bringt VW die sechste Generation seines Kleintransporters auf den Markt: den T6. Die technische Grundlage stellt aber noch einmal der T5 dar. Die Fortentwicklung zum T6 ist laut einem Bericht von "Auto Bild" vergleichbar mit dem Schritt vom Golf V zum Golf VI. Der Grund ist einfach: Weil VW mit den Basismodellen nicht genug Geld verdient, ist Kostensenkung das erklärte Ziel der Ingenieure.

Evolution statt Revolution
Der T6 bedeutet also keine Revolution, sondern setzt vielmehr auf Bewährtes. Der Kleinbus bekommt Motoren, Assistenzsysteme und Infotainment-Bausteine, die VW bereits in Golf und Passat einsetzt. Der stärkste Zweiliter-Benziner bringt 224 PS auf die Straße, sein Diesel-Pendant sogar 231 PS. Bei diesen Werten wundert es nicht, dass der Allradantrieb auch beim Bus immer beliebter wird. Die Einstiegsmotoren werden aber nach wie vor unter 100 PS leisten. Neben den PKW-Modellen (Multivan, etc.) wird es wieder zahlreiche Transporter- und Spezial-Versionen geben.

Erst der T7 wird völlig neu

Die Karriere des T6 dauert voraussichtlich nur fünf Jahre: Weil ab 2020 schärfere Fußgängerschutz- und Abgasbestimmungen gelten, konstruiert VW den T7 neu.

Noch mehr Infos über VW finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diashow: Fotos vom neuen VW Golf VII GTI

Fotos vom neuen VW Golf VII GTI

×