Bild: Porsche

Weltpremiere bei Porsche

Porsche-Rennsporttechnik für Ambitionierte

Als erster Automobilhersteller bietet Porsche, eine extrem leichte Starterbatterie in Lithium-Ionen-Technik an.

Mit seinen sechs Kilogramm ist dieser Stromspeicher über zehn Kilogramm leichter als eine herkömmliche Bleibatterie mit 60 Ah. Die Lithium-Ionen-Batterie ist ab Januar 2010 für 911 GT3 und 911 GT 3 RS um 2.263,40 Euro sowie für den Boxster Spyder als Sonderausstattung zum Preis von 2.204,80 Euro lieferbar. Sie wird dem Fahrzeug beigelegt und kann alternativ zur serienmäßigen, konventionellen Starter-Batterie montiert werden.

Bild: Porsche

Bei Kälte schwächelt die Batterie etwas
Durch die Auslieferung mit beiden Batterien sind die Fahrzeuge ganzjährig einsatzbereit, denn obwohl die Leichtbau-Batterie eine sehr hohe Alltagstauglichkeit besitzt, ist die Startfähigkeit –- bedingt durch ihre spezifischen Eigenschaften – bei Außentemperaturen unter null Grad Celsius eingeschränkt.

Geringes Gewicht ist Trumpf
Ausschlaggebend für Entwicklung und Einführung der neuen Batterie war ihr Gewichtsvorteil. Bei konsequent auf Fahrdynamik ausgelegten Sportwagen wie den beiden 911 GT3-Varianten und dem Boxster Spyder zahlt sich weniger Gewicht unmittelbar in weiter gesteigerter Agilität aus. Die Lithium-Ionen-Batterie entspricht in Länge und Breite dem Serienakku, ist jedoch rund 70 Millimeter flacher. Auch Befestigung, elektrische Anschlüsse und Spannungsbereich sind voll fahrzeugkompatibel. Dadurch kann die Leichtbau-Batterie, beispielsweise für den Rundstreckeneinsatz, schnell gegen die serienmäßige Bleibatterie ausgetauscht werden.

Nachrüstlösung
Die neue Lithium-Ionen-Batterie wird ab Februar 2010 für die drei genannten Modelle auch zur Nachrüstung über Porsche Tequipment angeboten. Dann beträgt der Preis 2.599 Euro. Otto-Normal-Verbraucher kauft sich um diese Summe einen Gebrauchtwagen, aber bei Porschefahrern wird diese Zusatzinvestition wahrscheinlich nicht an der Finanzlage scheitern.