Weltpremiere des BMW 1er M Coupé

Schneller Bayer

Weltpremiere des BMW 1er M Coupé

Teilen

Mit dem 340 PS-Motor wird das 1er Coupé endgültig zum ultimativen Geschoss.

Mit dem 1er M Coupé mutiert der Einstiegs- BMW nun zum echten Porsche Cayman R - , Audi TT RS- und RS3 -Killer. Denn nach der Überarbeitung von der hauseigenen M-GmbH kann der kleine Bayer vor Kraft kaum mehr laufen. Schon das bisherige Top-Modell zählte mit seinem 306 PS-starken Sechszylinder zum schnellsten was die Kompaktklasse zu bieten hat, doch nach der Überarbeitung leistet das M-Coupé wie der Z4 35Si 340 PS und überzeugt durch weitere (Renn-)Sportattribute.

BMW 1er M Coupé

Flach und breit kauert das neue 1er M Coupé über dem Asphalt.

Am Heck deutet die vierflutige Auspuffanlage das enorme Potenzial an.

Breite Schweller und große Räder kennzeichnen die Seitenansicht des stärksten 1er aller Zeiten.

340 PS und bis zu 500 Nm Drehmoment wuchtet der doppelt aufgeladene Reihen-Sechszylinder auf die Kurbelwelle.

In 4,9 Sekuden sprintet der kompakte Bayer auf Tempo 100. Nach knapp über 17 Sekunden stehen bereits 200 Sachen auf dem Tacho.

Das Leistungsgewicht des 1.495 kg schweren Coupés liegt bei 4,4 kg pro PS.

So präsentiert sich der Sahnemotor seinem Besitzer.

Im dunklen Innenraum geht es sportlich weiter.

Die perfekten Sportsitze sorgen für den notwendigen Seitenhalt.

Fahrleistungen
Der via TwinPower Turbo aufgeladenen Reihensechszylinder mit drehzahlorientierter Charakteristik hat mit dem 1er ein leichtes Spiel, denn das Leistungsgewicht liegt bei exakt 4,4 Kilogramm pro PS. So beschleunigt die Kompakt-Rakete dank des Drehmoments von 450 Nm (bei Overboost kurzzeitig 500 Nm) in 4,9 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht bereits nach 17,3 Sekunden die 200 km/h-Marke. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Trotz dieser Fahrleistungen verspricht BMW einen Durchschnittsverbrauch im EU-Testzyklus von 9,6 Liter je 100 Kilometer (CO2-Wert 224 Gramm pro Kilometer). Konsequenterweise gibt es den schnellsten 1er nur mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe.

Verfeinerungen
Damit die Leistung auch auf die Straße kommt, wurde das Fahrwerk unmittelbar aus dem Rennsport abgeleitet (tiefer und breiter). Hinzu kommen optimierte Aerodynamik-Komponenten, zu denen unter anderem die "Air Curtains" an der Fahrzeugfront, die ausgestellten Radhäuser und der im Windkanal getestete Bodykit gehören. Ein zusätzlicher ausgelagerter Wasserkühler und eine spezifische Luftführung tragen den gesteigerten thermischen Belastungen Rechnung, die etwa bei besonders sportlicher Fahrweise auf einer Rennstrecke auftreten können. Das BMW 1er M Coupé ist serienmäßig mit einer variablen Differenzialsperre ausgestattet. Sie baut bei Bedarf bis zu 100-prozentiges Sperrmoment auf und sorgt so für  Traktion auf allen Fahrbahnoberflächen. Große Bremsen (Durchmesser vorn 360 und hinten 350 Millimeter) sorgen für standesgemäße Verzögerungswerte. 

Ausstattung
Neben den M typischen Merkmalen verfügt das 1.495 Kilogramm schwere Coupé über eine passable Serienausstattung. Seine praktischen Qualitäten stellt der Zweitürer unter anderem durch vier Sitzplätze und einen 370 Liter fassenden Gepäckraum unter Beweis. Neben der Klimaanlage und der Geschwindigkeitsregelung ist auch ein Audiosystem mit MP3-fähigem CD-Laufwerk und sechs Lautsprechern serienmäßig an Bord. Optional stehen unter anderem eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, der Komfortzugang, ein Regensensor, automatisch abblendende Innen- und Außenspiegel, das Harman Kardon Surround Sound System sowie das Navigationssystem Professional mit Festplattenspeicher zur Auswahl. In Verbindung mit dem Navigationssystem ist das Auto mit dem Bediensystem iDrive inkllusive 8,8 Zoll-Display ausgestattet.

Starttermin
Angesichts des zu erwartenden Einstiegspreises, wären einige Extras jedoch bereits im Basismodell wünschenswert. Weltpremiere feiert das 1er M Coupé wie das neue 6er Cabrio auf der North American International Auto Show (NAIAS) im Jänner 2011 in Detroit. Nach Österreich kommt der neue BMW im Mai, die Preise stehen noch nicht fest.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

BMW 1er M Coupé

Flach und breit kauert das neue 1er M Coupé über dem Asphalt.

Am Heck deutet die vierflutige Auspuffanlage das enorme Potenzial an.

Breite Schweller und große Räder kennzeichnen die Seitenansicht des stärksten 1er aller Zeiten.

340 PS und bis zu 500 Nm Drehmoment wuchtet der doppelt aufgeladene Reihen-Sechszylinder auf die Kurbelwelle.

In 4,9 Sekuden sprintet der kompakte Bayer auf Tempo 100. Nach knapp über 17 Sekunden stehen bereits 200 Sachen auf dem Tacho.

Das Leistungsgewicht des 1.495 kg schweren Coupés liegt bei 4,4 kg pro PS.

So präsentiert sich der Sahnemotor seinem Besitzer.

Im dunklen Innenraum geht es sportlich weiter.

Die perfekten Sportsitze sorgen für den notwendigen Seitenhalt.

BMW 6er Cabrio 2011

Breite Niere und schmale Scheinwerfer sorgen für Überholprestige.

Dank geteilter Rückleuchten wirkt das Heck des neuen 6er Cabrio noch bulliger.

Das Stoffverdeck ermöglicht ein elegantes, flaches Heckdesign.

Die Motoren leisten zunächst 407 oder 320 PS. Schwächere Varianten folgen später.

Das Verdeck öffnet in 19 und schließt in 24 Sekunden - das funktioniert auch während der Fahrt (bis 40 km/h).

Auch geschlossen macht das große Cabrio eine gute Figur.

Im Cockpit geht es sportlich-luxuriös zu.

Auf Wunsch gibt es ein neuentwickeltes Head-up-Display mit Farbanzeige.

Dunkles Nappa-Leder passt perfekt zum luxuriösen Auftritt.

Hinten sollen selbst Erwachsene ausreichend Paltz finden.

BMW X3 im Fahrbericht

Nur die wenigsten neuen X3 dürften jemals solche Straßen zu Gesicht bekommen.

Dank serienmäßigem xDrive macht er aber auch abseits befestigter Straßen eine gute Figur.

Auf festem Untergrund fühlt sich das SAV (Sports Activity Vehicle) jedoch wohler.

Im Cockpit erfüllen die Materialien endlich den Premium-Anspruch.

BMW-Fahrer finden sich hinter dem Lenkrad sofort zurecht.

Im Fond sind die Platzverhältnisse geradezu fürstlich.

Die Lehnen sind im praktischen Verhältnis 40:20:40 geteilt.

Optional gibt es Kameras, die den X3 aus der Vogelperspektive zeigen.

BMW Vision Efficient Dynamics

Bei den Testfahrten hat das Auto noch sein Erlkönig-Tarnkleid an.

Die hoch angebrachten Rückspiegel sind besonders auffällig.

Genau wie die Flügeltüren, die den...

...aggressiven Blick noch stärker hervorheben.

Wenn die Türen komplett offen sind, sieht das Auto wie eine Fledermaus mit riesigen Ohren aus.

Audi RS3 Sportback

Mit dem 340 PS-starken Fünfzylinder erreicht der kompakte A3 Fahrleistungen auf Sportwagenniveau.

Dank 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe und Allrad katapultiers sich der Top-A3 in 4,6 Sekunden auf Tempo 100.

Sportsitze mit Nappa-Leder, Sportlenkrad und Zusatzinstrumente sind serienmäßig.

Der neue Top-Motor liefert einen echten Gänsehaut-Sound.

Porsche Cayman R in Los Angeles

Im neuen Cayman R leistet der 3,4 liter Boxer satte 330 PS.

Aufgrund einer strikten Diät liegt das Leistungsgewicht bei gerade einmal 3,9 kg/PS.

Im Innenraum wurde auf Komfort verzichtet. Wie im Boxster Spyder werden die Türen per (roten) Stoffschlaufen geschlossen.

Mit Sport-Chrono-Paket stürmt der Cayman R in 4,7 Sekunde auf Tempo 100.