Weltpremiere des Kia K2 Sedan

Rio mit Rucksack

Weltpremiere des Kia K2 Sedan

Kompakte Stufenhecklimousine basiert auf dem kommenden Polo-Gegner "Rio".

Kia stellt auf der Automesse in Shanghai (20. - 28. April 2011) mit dem K2 Sedan die Stufenheckversion des neuen Rio vor. So gleicht das Auto bis zur B-Säule der Fließheckvariante nahezu eins zu eins. Am Heck wartet jedoch ein ansehnlicher und praktischer "Rucksack", der vor allem asiatische und amerikanische Kunden ansprechen sollen. Dort stehen klassische Stufenhecklimousinen im Gegensatz zu Europa in der Käufergunst nämlich ziemlich weit oben.

© Kia

Design
Deshalb könnte der K7 ähnlich wie die Stufenheck-Version des VW Polo bei uns gar nicht angeboten werden. Eigentlich schade, denn optisch weiß das Auto durchaus zu gefallen. Die Front trägt das neue Familiengesicht, das dem Chef-Designer Peter Schreyer hervorragend gelungen ist. Aber auch die coupéhafte Seitenlinie und das knackige Heck wirken stimmig. Letzteres fällt vor allem durch die großen Rückleuchten auf.

Groß und geräumig
Dank der großzügigen Abmessungen (L x B x H: 4,370 mm x 1,700 mm x 1,460 m) dürften selbst vier Erwachsene ausreichend Platz finden. Hinter dem Stufenheck verbirgt sich ein für diese Klasse riesiger Laderaum von 500 Litern. Durch umlegen der Rücksitzlehnen steigt das Volumen weiter an.

Motoren
Als Antrieb kommen ein 1,4 Liter Benziner mit 107 PS und ein 1,6 Liter Benziner mit 123 PS zum Einsatz. Für beide Motoren gibt es optional eine Automatik. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei 6,1 bzw. 6,4 Liter auf 100 Kilometer.

Mehr Informationen über Kia finden Sie in unserem Marken-Channel.