Wiesmann feiert ein Comeback

Sportwagenschmiede

Wiesmann feiert ein Comeback

Kleinserienhersteller will mit neuem Coupé und Roadster durchstarten.

Automanufakturen hatten es in den vergangenen Jahren aufgrund der Wirtschaftskrise nicht gerade leicht. Während große Hersteller die Einbußen stemmen konnten, ging vielen kleinen Firmen sprichwörtlich die Luft aus. Dazu zählte auch die deutsche Firma Wiesmann, die mit ihren Coupé- und Roadster-Modellen, die von BMW -Motoren befeuert wurden, vor den Krisenjahren weltweit Erfolge feiern konnte. Für Fans der Marke gibt es nun gute Nachrichten: Wiesmann feiert nämlich ein Comeback.

Comeback für 2017 geplant
Britische sowie indische Investoren und ein weiterer Geldgeber haben den insolventen Kleinserienhersteller inklusive allen Markenrechten übernommen. Sie wollen nun dafür sorgen, dass die Produktion möglichst schnell wieder anläuft. Laut Wiesmann-Sprecher André Schmidt sollen die ersten Exemplare des neuen Sportwagens im Jahr 2017 ausgeliefert werden. Das Design des Comeback-Flitzers soll sich an den Roadstern und Coupés orientieren, die von 1988 bis zur Insolvenz gebaut wurden.