Wunder-Akku aus Graz: 500 km Reichweite nach 18 Minuten laden

Durchbruch bei Elektroautos

Wunder-Akku aus Graz: 500 km Reichweite nach 18 Minuten laden

Heimischen Spezialisten ist ein wichtiger Schritt für die Alltagstauglichkeit von E-Autos gelungen. 

Auch in Österreich wird intensiv an alternativen Antriebsformen und künftigen Fahrzeugtechnologien geforscht. Eine äußerst wichtige Rolle nimmt dabei auch das in Graz angesiedelte Zentrum für Forschung & Entwicklung „ Virtual Vehicle “ ein. Dort entwickeln heimische Batteriespezialisten im Rahmen des EU-Projektes „Liberty“ (Lightweight Battery System for Extended Range at Improved Safety) eine innovative Akku-Technologie für Elektroautos. Und nun scheint ein wichtiger Durchbruch gelungen zu sein.


Hohe Lebensdauer trotz schnellem Aufladen

Laut den Entwicklern bietet die neue Super-Batterie eine Reichweite von 500 Kilometern. Das allein wäre aber weder eine neue Bestmarke noch eine Innovation. Doch der Akku soll an Schnellladesäulen in nur 18 Minuten komplett aufgeladen werden können (nicht nur bis 80 Prozent). Fast noch wichtiger: Das schnelle Aufladen soll keiner negativen Auswirkungen auf die Lebensdauer haben und völlig sicher über die Bühne gehen. Außerdem soll die Batterie 10 Jahre durchhalten und wäre bei der Lebensdauer somit auf Augenhöhe mit Verbrennungsmotoren.

© Virtual Vehicle
Wunder-Akku aus Graz: 500 km Reichweite nach 18 Minuten laden
× Wunder-Akku aus Graz: 500 km Reichweite nach 18 Minuten laden
Links die Eigenschaften eines aktuellen E-Auto-Akkus, rechts die "Wunder-Batterie" aus Graz.

Zweites Leben

Doch auch das ist noch nicht alles. Der Stromspeicher wird bereits so konzipiert, dass er für ein zweites Leben ausgelegt ist. Sollte die Kapazität für Elektroautos nicht mehr ausreichen, kann die Batterie noch einige Jahre als Pufferspeicher - zum Beispiel in großen Photovoltaik-Anlagen – genutzt werden. Das EU-Projekt wurde 2020 ins Leben gerufen und ist für die Dauer von 3,5 Jahren angesetzt. Die Fördersumme für Liberty beträgt 11 Millionen Euro.

Fazit

Bleibt zu hoffen, dass es der neue Super-Akku tatsächlich so schnell wie möglich in die Serienfertigung schafft. Derart schnelles Aufladen ohne Einbußen für die Lebensdauer gepaart mit hoher Sicherheit würde die Elektromobilität auch für den Einsatz auf Langstrecken deutlich alltagstauglicher machen. In den letzten Monaten gab es immer wieder Meldungen über  neue Entwicklungen bei "Wunder-Akkus" . So treiben sich die Entwickler auch untereinander an. Das lässt hoffen, dass es in den kommenden Jahren tatsächlich zu deutlichen Verbesserungen hinsichtlich Reichweite und Ladegeschwindigkeit kommt.

Externer Link

Virtual Vehicle