Opel präsentiert den neuen Agila
Opel präsentiert den neuen Agila
Opel präsentiert den neuen Agila
Opel präsentiert den neuen Agila

Günstiger Fahrspass

Opel präsentiert den neuen Agila

Opel präsentiert den neuen Agila als perfekte „Damenwahl“: praktisch, sparsam und optisch ein echter Hingucker.

Was genau die Definition eines „Frauenautos“ ist, konnte man uns bei Opel zwar nicht sagen – eines weiß man in Rüsselsheim allerdings mit Sicherheit: Der neue Agila ist eines.

Der kleine Stadtflitzer soll mit seinem ansprechenden Äußeren vor allem der weiblichen Kundenschar schöne Augen machen. Dabei dürfte der Agila aber nicht nur Frauen ansprechen: Viel Auto für vergleichsweise wenig Geld wirken nunmal auch auf viele männliche Autokäufer anziehend.

Überraschend Agil
Interesse am Agila wecken nicht nur Design und Preisschild – auch unter der Karosserie hat der ­Agila einiges zu bieten. Dank seines geringen Gewichtes bringt sogar der sparsame 1,0-Liter-Drei­zylinder über­raschend viel Fahrspaß. Der Einstiegsbenziner entwickelt bei ­beherzter Gaszufuhr sogar eine wahrhaft sportliche Klangnote.

Am Fahrwerk des Agila gibt es ebenfalls nichts auszusetzen: Das straffe Setup sorgt dafür, dass dem Fahrer auf kurvigen Bergstraßen nicht langweilig wird – auf längeren Strecken bietet es ausreichend Lauf­ruhe und Komfort.

Großes Raumangebot
Im Innenraum zeigt der kleine Agila wahre Größe: Vier Passagiere finden bequem Platz – 225 bis 1.050 Liter Laderaum sollten auch für ausgedehnte Shopping-Touren ausreichen.

In Sachen Spritverbrauch lässt der Agila sogar die meisten Hybrid-Autos als Stinker dastehen: Mit Verbrauchswerten von nur 5 Litern Benzin bzw. 4,5 Litern Diesel auf 100 Kilometern kann man sich im Opel Agila wohl problemlos auf Greenpeace-Veranstaltungen blicken lassen.

Der Preis: ab 10.750 Euro.