Peugeot Österreich ruft 19.000 Autos zurück

ESP-Problem beim 307

Peugeot Österreich ruft 19.000 Autos zurück

Peugeots Kompaktwagen 307 hat offenbar ein Problem mit dem elektronischen Stabilitätsprogramm - 19.000 Autos müssen nun in die Werkstatt.

Peugeot Österreich ruft 19.000 Fahrzeuge der Baureihe 307 zurück. Grund ist ein Problem beim elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP), wodurch Wasser in den ESP-Bauteil eindringen und einen Kurzschluss verursachen kann. Das ESP ist dann nicht mehr einsatzfähig, das Auto kann aber weiter gefahren werden, teilte das Unternehmen am Montagnachmittag auf APA-Anfrage mit. Weltweit sind 240.000 Fahrzeuge betroffen.