Peugeot Österreich ruft 19.000 Autos zurück

ESP-Problem beim 307

Peugeot Österreich ruft 19.000 Autos zurück

Peugeots Kompaktwagen 307 hat offenbar ein Problem mit dem elektronischen Stabilitätsprogramm - 19.000 Autos müssen nun in die Werkstatt.

Peugeot Österreich ruft 19.000 Fahrzeuge der Baureihe 307 zurück. Grund ist ein Problem beim elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP), wodurch Wasser in den ESP-Bauteil eindringen und einen Kurzschluss verursachen kann. Das ESP ist dann nicht mehr einsatzfähig, das Auto kann aber weiter gefahren werden, teilte das Unternehmen am Montagnachmittag auf APA-Anfrage mit. Weltweit sind 240.000 Fahrzeuge betroffen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .