Jetzt startet der Peugeot RCZ R

Sportcoupé aus Österreich

Jetzt startet der Peugeot RCZ R

Neues Top-Modell der Baureihe beeindruckt mit 270 PS.

Mit dem in Österreich entwickelten und gebauten RCZ hat Peugeot ein äußerst elegantes und erfolgreiches Coupé am Start. Auf der IAA im September 2013 haben die Franzosen der Modellreihe mit der Weltpremiere des RCZ R die Krone aufgesetzt. Nun kommt das 270 PS starke Geschoss in den heimischen Handel. Los geht es ab exakt 43.700 Euro. Dafür bekommt man neben hervorragenden Fahrleistungen eine nahezu komplette Serienmitgift.

Diashow: Fotos vom Peugeot RCZ R

In Österreich ist der RCZ R ab 43.700 Euro zu haben. Dafür bekommt man neben hervorragenden Fahrleistungen eine nahezu komplette Serienmitgift.

Hinter der aggressiv gestalteten Front verrichtet ein aufgeladener 1,6l-Turbo-Vierzylinder mit satten 270 PS seinen Dienst.

Seitenschweller, größere Lufteinlässe, die markanten Felgen, der Sportauspuff sowie ein...

...feststehender Heckspoiler unterscheiden den RCZ R von seinen schwächeren Brüdern.

Im dunklen Innenraum setzt sich die sportliche Note fort. Hier gibt es u.a. Sportsitze mit viel Seitenhalt,...

...eine R-Plakette auf der Mittelkonsole und eine äußerst üppige Serienausstattung.

Hervorragendes Leistungsgewicht
Hinter der aggressiv gestalteten Front verrichtet ein aufgeladener 1,6l-Turbo-Vierzylinder mit satten 270 PS und 330 Nm seinen Dienst. Damit ist der RCZ R der bisher stärkste Serien-Peugeot. Detail am Rande: Die Literleistung von rund 170 PS ist die höchste in der Klasse. Dennoch gibt sich der schnelle Franzose im Normzyklus mit 6,3 Liter auf 100 Kilometer zufrieden (145g CO2/km). Darüber hinaus erfüllt das moderne Aggregat schon jetzt die Euro-6-Abgasnorm. Im Mittelpunkt steht aber eindeutig der Fahrspaß. Deshalb dürften in der Praxis einige Liter mehr durch die Einspritzdüsen zischen. Peugeot verpasst der R-Version serienmäßig ein Spezial-Fahrwerk, 19-Zoll-Felgen (235/40-Bereifung) und ein Torsen Sperrdifferential. Letzteres sorgt dafür, dass der Fronttriebler seine Kraft auch auf die Straße bringt. Der RCZ R wiegt nur 1.280 kg und weist damit ein Leistungsgewicht von nur 4,7 kg pro PS auf. Dementsprechend gestalten sich die Fahrleistungen: Die Spitzengeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch begrenzt, der Sprint von null auf 100 km/h gelingt in 5,9 Sekunden und nach 25,4 Sekunden sind 1.000 Meter aus dem Stand erledigt. Auch die Elastizität kann sich sehen lassen. Den Zwischenspurt im höchsten Gang von 80 auf 120 km/h legt das Coupé in 6,8 Sekunden zurück.

Üppige Ausstattung
Optisch bleibt das Flaggschiff erfreulich dezent und wirkt keineswegs prollig. Lediglich die Seitenschweller, größere Lufteinlässe, mattschwarze Dachbögen, die markanten Felgen, der Sportauspuff sowie ein feststehender Heckspoiler unterscheiden den RCZ R von seinen schwächeren Brüdern. Im dunklen Innenraum setzt sich die sportliche Note fort. Hier gibt es u.a. Sportschalensitze in Leder/Alcantara mit roten Ziernähten und R-Logo, eine R-Plakette auf der Mittelkonsole und eine äußerst üppige Serienausstattung. Letztere beinhaltet Komfortfeatures wie eine Einparkhilfe hinten, 2-Zonen-Klimaautomatik, LED-Tagfahrlicht, Bi-Xenon-Scheinwerfer mit dynamischen Kurvenlicht und das Navigationssystem WIP Nav RT6.

Die Extra-Liste fällt dementsprechend kurz aus. Optional gibt es etwa Design-Streifen, ein carbonbeschichtetes Dach, Metallic-Sonderlackierung, eine Alarmanlage, das Navigations- und Telematiksystem WIP Com 3D, ein JBL-Soundsystem, eine Einparkhilfe vorn sowie ein Leder-Paket mit Sitzheizung vorne verfügbar.

Noch mehr Infos über Peugeot finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom "normalen" RCZ

Diashow: Fotos vom "neuen" Peugeot RCZ (2013)

Am einfachsten ist das Modelljahr 2013 an der neu gestalteten Front zu erkennen.Der verkleinerte Kühlergrill mit zwei Zierleisten, der markante Peugeot-Schriftzug und das freigestellte Logo auf der Motorhaube orientieren sich nun stärker am neuen Marken-Gesicht.

An der Silhouette mit den beiden Aluminiumbögen, am Dach mit der in die Heckscheibe...

...reichenden Doppelwölbung und am Heck hat sich hingegen nichts getan. Lediglich die Rückleuchten setzen auf eine neue Grafik.

Innen gibt es aufgewertete Applikationen, eine bessere Serienausstattung inklusive Licht- und Regensensor und völlig neue Extras.

Neue zusätzliche Außenfarben und 19-Zoll-Leichtmetallräder sowie eine Alcantara-/Leder-Polsterung sind ebenfalls verfügbar.