Neuer Peugeot 308: Preise stehen fest

Attraktiver Golf-Gegner

Neuer Peugeot 308: Preise stehen fest

Neuer Franzose trumpft mit Design, Technik und Preis-/Leistungsverhältnis auf.

Vor rund zwei Monaten veröffentlichte Peugeot erste Informationen und Fotos vom brandneuen 308 . Wie berichtet, feiert der chice Kompakt-Franzose im Rahmen der IAA in Frankfurt (ab 12. September) seine Weltpremiere. Nun hat der Hersteller die Preise und Motorvarianten seines neuen Aushängeschilds verraten. Hierzulande geht es ab attraktiven 16.900 Euro los. Mit dem neuen 308 sagt Peugeot den kompakten Konkurrenten wie Golf & Co. den Kampf an. Dieser könnte sich auch ziemlich erfolgreich gestalten - der Neuling sieht nämlich äußerst gelungen aus. Darüber hinaus haben die Franzosen auch bei der Technik ordentlich nachgelegt.

Diashow: Fotos vom neuen Peugeot 308 (2013)

1/10
Peugeot 308 (2013)
Peugeot 308 (2013)

Der Neuling setzt die aktuelle Design-Sprache der Löwen-Marke fort. Soll heißen: Auch beim 308 ist das riesige Haifischmaul Geschichte.

2/10
Peugeot 308 (2013)
Peugeot 308 (2013)

Insgesamt wirkt der Wagen dank seiner ausgewogenen Proportionen und netten Details äußerst elegant.

3/10
Peugeot 308 (2013)
Peugeot 308 (2013)

Das knackige Heck mit den kleinen, zweigeteilten LED-Rückleuchten, die die Optik von Löwenkrallen aufnehmen, ist besonders gut gelungen.

4/10
Peugeot 308 (2013)
Peugeot 308 (2013)

Für den Innenraum verspricht Peugeot ein ganz neues Komfortgefühl. Dafür sollen neben dem harmonischen Design und der intuitiven Bedienung auch besonders hochwertige Materialien sorgen.

5/10
Peugeot 308 (2013)
Peugeot 308 (2013)

Das kleine Lenkrad mit den darüber angeordneten Armaturen kennen wir bereits aus dem 208.

6/10
Peugeot 308 (2013)
Peugeot 308 (2013)

Absolutes Highlight ist der 9,7-Zoll-Touchscreen, der oberhalb der Mittelkonsole integriert wurde.

7/10
Peugeot 308 (2013)
Peugeot 308 (2013)

Vorne findet man u.a. Details vom 208 und 2008. Chrom lässt den 308 hochwertig wirken.

8/10
Peugeot 308 (2013)
Peugeot 308 (2013)

Auf ersten Testkilometern im hügligen Umland des Peugeot-Werks in Sochaux, wo der 308 auch vom Band läuft, machte der kompakte Franzose eine gute Figur.

9/10
Peugeot 308 (2013)
Peugeot 308 (2013)

Das Fahrwerk schafft einen gelungenen Kompromiss aus Sportlichkeit und Komfort, das kleine Lenkrad lässt den Kompakten sehr agil wirken und die stärkeren Motoren halten sich akustisch dezent im Hintergrund.

10/10
Peugeot 308 (2013)
Peugeot 308 (2013)

Beim Handling, der Beschleunigung und beim Verbrauch macht sich zudem der Gewichtsverlust positiv bemerkbar. Die beiden Diesel und der 120 PS-Benziner reichen für ein flottes Vorankommen völlig aus.

Platz-Kaiser
Mit einer Länge von 4,25 m und einer Höhe von 1,46 m ist der neue 308 fast genau so groß wie der Golf VII . Peugeot verspricht zudem einen Fahrgastraum mit viel Bewegungsfreiheit und einen besonders großen Kofferraum. Letzterer weist tatsächlich beeindruckende 470 Liter (Golf: 380 Liter) auf und zählt somit zu den größten innerhalb der gesamten Kompaktklasse.

Design
Der Neuling setzt die aktuelle Design-Sprache der Löwen-Marke fort. Soll heißen: Auch beim 308 ist das riesige Haifischmaul Geschichte. Insgesamt wirkt der Wagen dank seiner ausgewogenen Proportionen und netten Details äußerst elegant. Das fängt bei der markanten Front mit den schmalen Schweinwerfern an, setzt sich in der Seitenansicht mit ansteigender Fensterlinie und markanter Lichtkante fort und hört beim knackigen Heck mit den kleinen, zweigeteilten LED-Rückleuchten, die die Optik von Löwenkrallen aufnehmen, noch lange nicht auf. Dem neuen 308 ist es förmlich anzusehen, dass er dank Leichtbau ordentlich abgespeckt hat. Er ist um satte 140 Kilogramm leichter als das aktuelle Modell .

Innenraum und Ausstattung
Für den Innenraum verspricht Peugeot ein ganz neues Komfortgefühl. Dafür sollen neben dem harmonischen Design und der intuitiven Bedienung auch besonders hochwertige Materialien sorgen. Weiters setzen diverse Chrom-Applikationen die passenden Akzente, um das dunkle Cockpit aufzulockern. Absolutes Highlight ist der 9,7-Zoll-Touchscreen (Serie ab zweitem Ausstattungsniveau), der oberhalb der Mittelkonsole integriert wurde. Da der Monitor zahlreiche Bedienelemente zusammenfasst, konnte die Mittelkonsole äußerst übersichtlich gestaltet werden. Es gibt nur wenige Knöpfe. Das kleine Lenkrad mit den darüber angeordneten Armaturen kennen wir bereits aus dem 208 . Dort hat uns dieses Konzept sehr gut gefallen. Die Serienausstattung fällt Peugeot-typisch üppig aus. Neben sechs Airbags und LED-Heckleuchten sind auch eine Klimaanlage, eine MP3-fähige Audioanlage (WIP Sound), Bordcomputer, elektrische Fensterheber und Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung bei allen neuen 308 mit an Bord. Das Niveau Active ist zusätzlich unter anderem mit Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Berganfahrhilfe, Regensensor, 9,7-Zoll-Touchscreen sowie Leichtmetallfelgen und hinteren Einparkhilfen ausgestattet. Darauf aufbauend gibt es im 308 Allure zusätzlich noch eine Einparkhilfe vorn, ein Navigationssystem, Full-LED-Scheinwerfer und eine elektrische Feststellbremse.

Plattform
Der neue Peugeot 308 basiert auf der neuen, flexiblen "EMP2"-Plattform, die wir bereits vom neuen Citroen C4 Picasso kennen. Sie ist deutlich leichter, verfügt über moderne Multimedia-Funktionen und soll für bessere Effizienz und mehr Fahrspaß sorgen. Darüber hinaus stehen zahlreiche Fahrassistenzsysteme zur Wahl, die der Sicherheit und dem Komfort gleichermaßen zugute kommen. Das sparsamste Modell soll lediglich 85 g/km CO2 pro Kilometer ausstoßen. Damit zählt der Peugeot auch in diesem Punkt zu den Klassenbesten.

Motoren
Im Basismodell des neuen Peugeot 308 verrichtet ein Dreizylinder-Benziner mit 1,2 Liter Hubraum und 82 PS seinen Dienst, der sich im Normzyklus mit exakt 5,0 Liter auf 100 Kilometer zufrieden gibt. Die nächsten beiden Leistungsstufen bei den Benzin-Versionen deckt der 1.6 Liter-THP-Vierzylinder ab. Er bringt es im Newcomer auf 125 oder 155 PS. Weiters bietet Peugeot den neuen 308 auch mit zwei Dieselaggregaten. Sie leisten 92 oder 115 PS. Die Einstiegsversion 1.6 l HDi FAP trumpft im Normzyklus mit einem Durchschnittsverbrauch von gerade einmal 3,6 Liter/100 km auf.

Zeitplan
Am 10. September 2013 findet die Weltpremiere des neuen 308 auf der IAA in Frankfurt statt. Kurz danach - noch im Herbst - kommt er dann in den Handel. Angesichts der innovativen Technik und des guten Preis-/Leistungsverhältnisses stehen die Chancen für einen weiteren Erfolg ziemlich gut. Der taufrische 2008 ist ja, wie berichtet, auch ein totaler Bestseller .

Noch mehr Infos über Peugeot finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom brandenuen RCZ R

Diashow: Fotos vom Peugeot RCZ R

1/6
Peugeot RCZ R
Peugeot RCZ R

In Österreich ist der RCZ R ab 43.700 Euro zu haben. Dafür bekommt man neben hervorragenden Fahrleistungen eine nahezu komplette Serienmitgift.

2/6
Peugeot RCZ R
Peugeot RCZ R

Hinter der aggressiv gestalteten Front verrichtet ein aufgeladener 1,6l-Turbo-Vierzylinder mit satten 270 PS seinen Dienst.

3/6
Peugeot RCZ R
Peugeot RCZ R

Seitenschweller, größere Lufteinlässe, die markanten Felgen, der Sportauspuff sowie ein...

4/6
Peugeot RCZ R
Peugeot RCZ R

...feststehender Heckspoiler unterscheiden den RCZ R von seinen schwächeren Brüdern.

5/6
Peugeot RCZ R
Peugeot RCZ R

Im dunklen Innenraum setzt sich die sportliche Note fort. Hier gibt es u.a. Sportsitze mit viel Seitenhalt,...

6/6
Peugeot RCZ R
Peugeot RCZ R

...eine R-Plakette auf der Mittelkonsole und eine äußerst üppige Serienausstattung.

Fotos vom 2008

Diashow: Fotos vom Peugeot 2008 (2013)

1/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008

Optisch wirkt der kleine Crossover wie eine Mischung aus hochgelegtem Kombi und Mini-SUV.

2/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008

Der robuste Offroad-Charakter mit leicht erhöhter Bodenfreiheit wird zusätzlich von 17-Zoll-Rädern verstärkt. In der Silhouette fallen vor allem die geschwungene Dachlinie und die serienmäßige Dachreling auf.

3/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008

Hinten gibt es einen vom RCZ inspirierten Spoiler und moderne LED-Leuchten.

4/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008

Vorne schimmert klar die Basis durch. Die Front ist eindeutig vom 208 inspiriert. Lediglich der Grill wirkt etwas größer und die Scheinwerfer verfügen über einen markanten Schwung.

5/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008

Das Cockpit mit dem kleinen Lenkrad und den darüber angeordneten Armaturen kennen wir ebenfalls aus dem 208.

6/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008

Der Fahrer kann entscheiden, die neue "Grip Control" eigenständig im Standardmodus agieren zu lassen, oder am Bedienelement auf der Mittelkonsole den gewünschten Modus auswählen: Schnee, Gelände, Sand, ESP Off.

7/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008

Auf der Rückbank und im Kofferraum bietet der Crossover jedoch deutlich mehr Platz.

8/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008

Die Rückleuchten sollen laut den Designern an Löwenpranken erinnern.

9/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008

Der (noch) aktuelle 308:

Diashow: Fotos vom Peugeot 308 (Facelift) Test

1/9
Facegelifteter Löwe
Facegelifteter Löwe

Peugeot 308 SW

2/9
Facegelifteter Löwe
Facegelifteter Löwe

Peugeot 308 SW

3/9
Facegelifteter Löwe
Facegelifteter Löwe

Peugeot 308 SW

4/9
Facegelifteter Löwe
Facegelifteter Löwe

Peugeot 308 SW

5/9
Facegelifteter Löwe
Facegelifteter Löwe

Peugeot 308 Fünftürer

6/9
Facegelifteter Löwe
Facegelifteter Löwe

Peugeot 308 Fünftürer

7/9
Facegelifteter Löwe
Facegelifteter Löwe

Peugeot 308 CC

8/9
Facegelifteter Löwe
Facegelifteter Löwe

Peugeot 308 CC

9/9
Facegelifteter Löwe
Facegelifteter Löwe

Peugeot 308 CC