Das kostet der neue Peugeot 208 GTi

Rennsemmel startet

Das kostet der neue Peugeot 208 GTi

Dank 200 PS stürmt der kompakte Franzose in 6,9 Sekunden auf Tempo 100.

Für Peugeot ist der neue 208 ein extrem wichtiges Modell. Bei den Kunden kommt der aktuelle Kleinwagen der Löwenmarke hervorragend an. Nun schießen die Franzosen das Top-Modell der Baureihe nach. Und dabei ist klar, dass der 208 GTi die moderne Interpretation des legendären 205 GTI ist, dessen Mythos ja bis heute nachwirkt.

Design und Ausstattung
Optisch kann er mit seinem Urahnen problemlos mithalten. Dafür sorgen u.a. Sportreifen (205/45 R 17 V) auf mattgrau lackierten Alufelgen, rot lackierte Bremssättel und der verchromte Doppelauspuff  in Trapezform. Darüber hinaus unterstreichen Sportschweller und Kotflügelverbreiterungen den dynamischen Auftritt. Das hinter dem Seitenfenster angebrachte Dekor mit GTi-Logo, hatte schon der 205 GTI mit an Bord. Insgesamt wirkt das Auto sehr stimmig und nicht übertrieben auf Sportlichkeit getrimmt. Hier ist Peugeot ein guter Mittelweg gelungen.

© Peugeot


Dass sich Luxus und Sportlichkeit nicht ausschließen müssen, zeigt ein Blick in die Ausstattungsliste. Basierend auf der nahezu komplett ausgestatteten Top-Ausstattungsstufe „Allure“ der 208-Modellreihe verwöhnt der GTi seine Insassen mit Komfort und Luxus. Darüber hinaus gibt es innen viel sportliches Schwarz und rote Ziernähte. Ein echter Hingucker sind die höhenverstellbaren Sportschalensitze in Teilleder, die für den notwendigen Seitenhalt sorgen. Das kleine Sportlederlenkrad mit Griffflächen aus perforiertem Leder dürfte perfekt in der Hand liegen. Die über dem Lenkrad platzierte und mit roten LED’s eingefasste Instrumenteneinheit, weiss beleuchtete Anzeigen, der spezielle Schaltknauf und die aus Leder ausgeführte Handbremse im GTi-Look runden das Sportambiente ab.

200 PS im Kleinwagen
Wie berichtet, wird der 208 GTi von einem 1.6 l THP-Turbobenziner mit Direkteinspritzung und einer Leistung von 200 PS angetrieben. Das maximale Drehmoment liegt bei 275 Nm. So gerüstet sprintet der kompakte Franzose mittels des kurz übersetzten mechanischen Sechsganggetriebes in 6,8 Sekunden von Null auf 100 km/h und schafft den stehenden Kilometer in herzeigbaren 26,9 Sekunden. Eine Sportbremsanlage mit belüfteten Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 302 Millimetern vorne und 249 Millimetern hinten sorgt dafür, dass die Fuhre auch wieder zum Stehen kommt. Stabilisator, kalibrierte Stoßdämpfer und der versteifte vordere Fahrschemel sorgen mit hinteren Querträgern und verbreiterter Spur für eine passende Straßenlage.

© Peugeot

Verfügbarkeit, Konkurrenten und Preis
Der neue Peugeot 208 GTi ist ab sofort zu einem Preis ab 23.950 Euro bestellbar. Damit rangiert er in etwa auf dem Niveau der Mitstreiter Renault Clio RS , Seat Ibiza Cupra , Ford Fiesta ST , Opel Corsa OPC oder VW Polo GTI. Anfang Juni rollt die französische Rennsemmel in die Schauräume der Händler.

Noch mehr Infos über Peugeot finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom 208 GTI und 208 XY

Diashow: Fotos vom Peugeot 208 GTI und XY

1/10
Peugeot 208 XY
Peugeot 208 GTI

Mit dem 208 GTI feiert ein echtes Kultauto sein Comeback. Vorne gibt es große Lufteinlässe und eine geänderte Schürze mit mattschwarzem Grill. Auch die Grafik der Scheinwerfer wurde verändert.

2/10
Peugeot 208 XY
Peugeot 208 GTI

Weitere Highlights sind die Sportschweller und die ausgestellten Radkästen.

3/10
Peugeot 208 XY
Peugeot 208 GTI

Rot lackierte Bremssättel und ein verchromter Doppelauspuff in Trapezform sind ebenfalls mit an Bord.

4/10
Peugeot 208 XY
Peugeot 208 GTI

Wie beim legendären 205 ist auch beim Neuen in der C-Säule ein GTI-Schriftzug eingelassen.

5/10
Peugeot 208 XY
Peugeot 208 GTI

Rot beleuchtete Rundinstrumente mit weißen Zeigern unterstreichen den dynamischen Auftritt.

6/10
Peugeot 208 XY
Peugeot 208 GTI

17-Zoll-Carbonfelgen machen den kleinen Sportler endgültig zum Hingucker.

7/10
Peugeot 208 XY
Peugeot 208 XY

Im Gegensatz zum sportlichen GTI handelt es sich beim 208 XY um eine besonders noble Variante. Schon allein die Lackfarbe "Purple Night" ist ein echter Blickfänger.

8/10
Peugeot 208 XY
Peugeot 208 XY

Im Innenraum geht es dann wirklich edel zu. Serienmäßig sind unter anderem Features wie Lederlenkrad, Navigationssystem, adaptives Kurvenlicht, Einparkassistent, Zweizonen-Klimaautomatik, Sitzheizung, Tempomat und ein großes Panoramadach mit an Bord.

9/10
Peugeot 208 XY
Peugeot 208 XY

Auch hier weist ein besonderes Signet auf das spezielle Modell hin.

10/10
Peugeot 208 XY
Peugeot 208 XY

Darüber hinaus schinden auch die 17-Zoll-Alufelgen "Mercure" in Zweifach-Optik mächtig Eindruck.

Fotos vom 2008

Diashow: Fotos vom Peugeot 2008 (2013)

1/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008

Optisch wirkt der kleine Crossover wie eine Mischung aus hochgelegtem Kombi und Mini-SUV.

2/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008

Der robuste Offroad-Charakter mit leicht erhöhter Bodenfreiheit wird zusätzlich von 17-Zoll-Rädern verstärkt. In der Silhouette fallen vor allem die geschwungene Dachlinie und die serienmäßige Dachreling auf.

3/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008

Hinten gibt es einen vom RCZ inspirierten Spoiler und moderne LED-Leuchten.

4/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008

Vorne schimmert klar die Basis durch. Die Front ist eindeutig vom 208 inspiriert. Lediglich der Grill wirkt etwas größer und die Scheinwerfer verfügen über einen markanten Schwung.

5/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008

Das Cockpit mit dem kleinen Lenkrad und den darüber angeordneten Armaturen kennen wir ebenfalls aus dem 208.

6/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008

Der Fahrer kann entscheiden, die neue "Grip Control" eigenständig im Standardmodus agieren zu lassen, oder am Bedienelement auf der Mittelkonsole den gewünschten Modus auswählen: Schnee, Gelände, Sand, ESP Off.

7/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008

Auf der Rückbank und im Kofferraum bietet der Crossover jedoch deutlich mehr Platz.

8/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008

Die Rückleuchten sollen laut den Designern an Löwenpranken erinnern.

9/9
Peugeot 2008
Peugeot 2008