Peugeot greift mit dem 208 GTi 30th an

Nachgeschärft

Peugeot greift mit dem 208 GTi 30th an

30 Jahre nach dem ersten 205 GTi wird das aktuelle Modell aufgerüstet.

Knapp ein Jahr nach der Markteinführung, am 13. März 2014, hatte der 10.000ste 208 GTi das Werk verlassen und damit den Erfolg der Neuauflage des legendären kleinen GTi bestätigt. Auch in Österreich erfreut sich die aktuelle Version des Rennzwergs von Peugeot großer Beliebtheit. Hierzulande wurden bisher 124 Fahrzeuge verkauft. Nun gibt es einen Grund, das Fahrzeug noch einmal nachzuschärfen: Vor 30 Jahren wurde nämlich der erste 205 GTi lanciert. Deshalb bringen die Franzosen demnächst den 208 GTi 30th an den Start. Weltpremiere feiert er auf dem Pariser Automobilsalon 2014 (2.-19. Oktober 2014). Zwei Fotos und zahlreiche Infos wurden aber schon jetzt verraten.

Fahrleistungen
Mit seinem neuen, Euro-6-konformen 1,6 Liter-THP-Motor soll der 208 GTi 30th ein noch intensiveres Fahrerlebnis bieten. Das zukünftig 208 PS starke Aggregat mit einem auf 300 Nm gesteigerten Drehmoment arbeitet mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe. Ein Torsen-Differenzial mit begrenztem Schlupf und ein spezielles Fahrwerk sorgen dafür, dass der Fronttriebler seine Kraft auch auf die Straße bringt. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigt er nur 6,5 Sekunden. Auch der Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h liegt mit 6 Sekunden (im 5. Gang) auf hohem Niveau. Damit die Fuhre auch adäquat zum Stehen kommt, hat Peugeot die Bremsanlage vergrößert. Die Bremsscheiben weisen vorn einen Durchmesser von 323 mm und eine Dicke von 28 mm auf und werden durch Vierkolben-Festsättel von Brembo ergänzt. Aufgrund dieser Performance kann sich der Normverbrauch (kombiniert) von 5,4 L/100km (125g CO2/km) wirklich sehen lassen.

© Peugeot

Vorne schwarz, hinten rot - der 208 GTi 30th macht aus seinem Anspruch keinen Hehl.

Design
Das Fahrzeug ist um 10 mm tiefergelegt, die Spur ist vorne um 22 mm und hinten um 16 mm verbreitert und mit den großen, weit nach außen gerückten Rädern liegt es satt auf der Straße. Die glänzenden Chromelemente des 208 GTi werden beim 208 GTi 30th durch mattschwarze Elemente ersetzt. In der Frontansicht umrahmen sie den Kühlergrill, die Nebelscheinwerfer und die Rückspiegelgehäuse. In der Seitenansicht wird die Tieferlegung durch die mattschwarzen Schweller und die Kotflügelverbreiterungen an den Radhäusern unterstrichen, die neue 18-Zoll-Räder beherbergen. Vorne gibt es rote Bremssättel. In der Heckansicht springen die beiden chromglänzenden runden Abgasendrohre ins Auge. Ein weiterer Hingucker ist die zweifarbige rot-schwarze Ausführung mit zwei verschiedenen Werkstoffen, die es bisher so noch nie gegeben hat.

Cockpit
Innen geht es sportlich weiter. Das schwarze Grundlayout wird durch rote Elemente und Aluteile etwas aufgelockert. Die serienmäßigen Sportsitze setzen auf Alcantara in Verbindung mit schwarzem TEP mit roten Kontrastnähten sowie einem schwarzen Netzgewebe mit roten Akzenten. Eine nummerierte Plakette mit dem Schriftzug „208 GTi 30th“ ist über der Deckenleuchte angebracht

Hier geht es zu den besten gebrauchten Peugeot-Modellen >>>

Verfügbarkeit
Die neue Version, der 208 GTi 30th wird voraussichtlich ab November 2014 bestellbar sein und auf der Vienna Autoshow 2015 (15.-18. Jänner 2015) dem Publikum vorgestellt werden. Der Preis steht noch nicht fest.

Noch mehr Infos über Peugeot finden Sie in unserem Marken-Channel .

Fotos vom brandneuen 108

Diashow: Fotos vom neuen Peugeot 108

Fotos vom neuen Peugeot 108

×

    Fotos vom überarbeiteten 508

    Diashow: Fotos vom "neuen" Peugeot 508 (2014)

    Fotos vom "neuen" Peugeot 508 (2014)

    ×