Bild: Peugeot

Test: Peugeot 5008

5008 - Familienlöwe mit bis zu 7 Sitzen

Im Test konnte der charmante Laster aus Frankreich abermals überzeugen.

Das Image von Vans hat etwas von einem Bausparvertrag auf vier Rädern: sicher, praktisch, aber völlig unsexy. Mit diesem Vorurteil räumt der neueste Raumgleiter aus dem Löwen-Stall jetzt umfassend auf. Der Peugeot 5008 bekämpft das spießige Van-Image mit einer ordentlichen Portion Charme, drei Sitzreihen für sieben Personen und einem echten Kampfpreis.


Der Arbeitsplatz erinnert an einen ICE-Führerstand mit schräg gebauter Konsole.

ICE unter den Family-Vans
Schon rein optisch kommt der 5008 alles andere als bieder daher. Die flache Windschutzscheibe und der tiefe Vorbau erinnern auf den ersten Blick an die Lok eines ICE. Die schräge Mittelkonsole erleichtert dem Fahrer das Alltagsleben und das automatisierte 6-Gang-Getriebe sorgt für Entspannung, vor allem im Stadtverkehr. Besonders gelungen: Die extrem leichtgängige Servolenkung, die in Kombination mit der elektronischen Einparkhilfe den immerhin 4,53 Meter langen Van ohne Probleme auch in engste Parklücken bringt. Der 1,6-HDI-Motor mit 109 PS sorgt für ausreichend Vortrieb und einen Durchschnittsverbrauch von 5,3 Liter auf 100 Kilometer.


Platz für Stofftiere – umgeklappt bietet der 5008 1,73 Meter ebenen Laderaum.

Cleveres Raumkonzept
Absolutes Highlight ist die clevere Innenraumtechnik. Die Sitze der 2. und 3. Reihe lassen sich komplett im Wagenboden versenken. Dann steht ein Laster mit 1,73 Meter tiefer und 1,10 Meter breiter Ladefläche zur Verfügung – wie aus dem Test ersichtlich – genug für (fast) alle Stofftiere aus dem Shop des Tiergarten Schönbrunn. (nec)

Bilder: TZ Österreich Fuhrich Roman