240806_auto_reperatur

Ost-Vergleich

Pkw-Reparatur im „billigen Osten“

Artikel teilen

Ein Preisvergleich von sechs Kfz-Marken zeigt: Heimische Mechaniker kassieren am meisten, verglichen mit ihren Kollegen aus Ungarn, Slowenien, Tschechien und der Slowakei.

Großer Länder-Vergleichstest bei Kfz-Reparaturen
Beim Test von sechs Autotypen wurden dieselben Arbeiten in Österreich und den Nachbarländern vorgenommen: Stossfängerverkleidung, Scheinwerfer rechts und beide Blinker, Kotflügel, Lackierung

Die Preisunterschiede sind erheblich und liegen teilweise bei über 600 Euro.

Tschechien optimal für Audi-Besitzer
Bei einem Audi A4, Bj. 1998-2001 kommt man am günstigsten in Tschechien davon: Die „Reparatur“ kostet 1.183 Euro. In Österreich kosten die Arbeiten 1.818 Euro. Man spart also über 600 Euro.

Am zweitgünstigsten ist die Slowakei. Dort kosteten die betreffenden Arbeiten 1.154 Euro, gefolgt von Slowenien mit 1.311 Euro und Ungarn mit 1.456 Euro.

Allerdings ist nicht alles, was im Osten gemacht wird, billiger: Scheinwerfer sind zum Beispiel in Tschechien, Slowenien und Ungarn teurer. In Österreich kosten Scheinwerfer und Blinker rechts 185 Euro, in diesen Ländern zwischen 200 und 215 Euro.

Ford Focus 5-tg, 2001-2004: Tschechien am günstigsten
Die oben angeführten Reparaturen kosteten in Österreich 1.367 Euro, in Tschechien „läppische“ 749 Euro. Gefolgt von Ungarn mit 888 Euro, Slowakei 923 Euro und Slowenien 986 Euro.

Doch auch hier ist Österreich nicht in allen Belangen am Teuersten. Ersatzteile sind tendenziell in der Slowakei und in Slowenien teurer. Die höheren Preise werden aber durch die billigeren Arbeitskräfte wettgemacht.

Slowakei ist Mercedes-Benz Land
Bei obig genannten Arbeiten würde man in Österreich 1.243 Euro bezahlen, in der Slowakei nur 758 Euro. Nach der Slowakei kommt Slowenien mit 893 Euro Kosten. Relativ teuer ist die Mercedes-Reparatur in Ungarn mit 991 Euro und Tschechien mit 1.165 Euro.

Doch auch hier sind nicht immer die Ersatzteile billiger. Stossfänger, Scheinwerfer sind tendenziell in den Nachbarländern teurer. Es ist vor allem die Arbeitszeit, die in diesen Ländern um ein Vielfaches billiger ist.

Slowakei für Opel-Astra am günstigsten
Die Arbeiten am Opel kosteten in der Slowakei 954 Euro, in Tschechien 957 Euro, in Slowenien 1.201 Euro und in Ungarn 1.119 Euro. Spitzenreiter Österreich: 1.617 Euro. Auch hier liegen die Preisunterschiede weniger bei den Ersatzteilkosten, als bei den Preisen für die Arbeitszeit. Lackmaterial ist aber auch in Österreich um einiges teurer.

Renault Megane Coupé repariert sich in Slowakei am billigsten
In der Slowakei legt man für die Arbeiten 856 Euro hin. In Tschechien 908 Euro, in Slowenien 917 Euro in Ungarn 1.041 Euro. Österreichische Werkstätten verlangen dafür 1.436 Euro. Auch hier sind die Kosten für Ersatzteile in etwa so teuer wie in Österreich, teilweise sogar teurer. Zum Beispiel Stoßfängerverkleidungen und Scheinwerfer.

Tiefpreise für VW-Arbeit in Tschechien
Wer bei Reparaturen am VW-Golf bis zu 600 Euro sparen will, sollte sein Auto nach Tschechien bringen. Dort kosten die obigen Arbeiten 784 Euro, statt 1.382 Euro in Österreich. Ebenfalls günstig sind die Slowakei und Slowenien mit rund 840 Euro Kosten.

Wieder relativ teuer: Ungarn, wo sie die VW-Reparatur 1.004 Euro kosten würde. Allerdings sind bei VW einige Ersatzteile erheblich günstiger, als in den konkurrierenden Nachbarländern. Verkleidungen für Stoßfänger und Scheinwerfer sind hierzulande am günstigsten zu erwerben.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲