060825_porsche_boxster_konsole

PS-Show

Porsche mit frischer Power

Freunde rassiger Sportwagen kommen diesen Herbst auf Ihre Kosten. Porsche präsentiert auf der Pariser Automesse gleich vier Neuheiten.

Der Stuttgarter Sportwagenhersteller geht auf dem Pariser Automobilsalon „Mondial de l‘ Automobile“ am 30. September gleich mit vier Neuheiten an den Start: Bis zum 15. Oktober 2006 zeigt Porsche erstmals auf einer Messe den 911 Targa 4 (S), den 911 GT3 RS, den Cayman und den Boxster (S) mit neuen Motoren.

„Wir freuen uns mit diesen hochkarätigen neuen Fahrzeugen in Paris vertreten zu sein“, sagt Porsche-Entwicklungsvorstand Wolfgang Dürheimer. Die große Brandbreite der Produkte zeige, dass das Unternehmen permanent an der Weiterentwicklung arbeite.

911er mit permanenten Allradantrieb
Mit dem 911 Targa 4 (239 kW/325 PS) und dem 911 Targa 4S (261 kW/355 PS) präsentieren die Stuttgarter zwei neue Versionen der Elfer-Baureihe, die erstmals ausschließlich mit permanentem Allradantrieb und einer im Heckbereich um 44 Millimeter verbreiterten Karosserie angeboten werden. Der Targa 4(S) kommt im November zu den Händlern.

Nur für Rennfahrer
Bereits ab Oktober wird der 911 GT3 RS auf dem europäischen Markt präsentiert. Diese puristische Variante des GT3 eignet sich besonders für den Einsatz auf Rundstrecken und zeichnet sich durch die Leistungsfähigkeit sowie das ungefilterte Fahrerlebnis eines Rennsportwagens aus. Der außerordentlich drehfreudige Motor des RS schöpft aus einem Hubraum von 3,6 Liter 305 kW (415 PS) bei 7.600 Umdrehungen pro Minute.

Boxster mit mehr Leistung
Der Boxster und der Boxster S, haben ebenfalls in Paris ihre Publikumspremiere. Beide starteten am 1. August 2006 mit mehr Leistung und Drehmoment in das neue Modelljahr. Das 2,7-Liter-Aggregat im Boxster gibt jetzt 245 PS (180 kW) ab, was einer Steigerung von fünf PS entspricht. Gleichzeitig konnte der Verbrauch um 0,3 auf 9,3 Liter pro 100 Kilometer gesenkt werden. Der von 3,2 auf 3,4 Liter Hubraum vergrößerte Motor im Boxster S entwickelt 295 PS (217 kW) bei 6.250 Umdrehungen pro Minute. Das sind 15 PS mehr als beim Vorgänger.

Weiterentwicklung des Cayman
Am 29. Juli rollte bereits der neue Cayman an den Start. Das zweisitzige Sportcoupé auf Basis der Boxster-Baureihe arbeitet mit einem Sechszylinder-Boxermotor, der aus 2,7 Liter Hubraum eine Leistung von 245 PS (180 KW) schöpft. Der Cayman vervollständigt nach der erfolgreichen Markteinführung des Cayman S im Herbst 2005 die Modellpalette der Porsche-Sportwagen.