Porsche präsentiert den neuen 911er

Sanfte Evolution

Porsche präsentiert den neuen 911er

Wer revolutionäre Designneuheiten und radikale Änderungen am Konzept erwartet, war bei Porsche noch nie richtig - auch beim neuen 911 heisst es "more of the same".

Man muss schon ein wirklich sehr geschultes Auge haben, um den neuen 911er auf den ersten Blick als solchen zu erkennen. Weder beim Aussehen noch am Fahrzeuglayout hat Porsche allzuviel geändert - und das ist wohl auch ganz gut so.

Porsche selbst sieht den neuen 911er als sanfte Evolution einer 45-jährigen Ikone. Unter der Haube gibt's dann aber doch die eine oder andere Neuerung.

Direkteinstprizung
Erstmals verfügt ein 911-Modell über einen Benzinmotor mit Direkteinspritzung - sowohl der 3,6-Liter als auch der stärkere 3,8-Liter Sechzylinder-Boxermotor verbrauchen damit deutlich weniger Sprit und stoßen weniger Schadstoffe aus (minus 15 Prozent). Als kleinen Bonus der DFI-Technik (Direct Fuel Injection) leisten die Aggregate auch ein wenig mehr.

Der kleinere 6-Zylinder kommt auf 345 PS (+20 PS gegenüber Vorgänger), im größeren sind 385 Pferde am werken (+30 PS). Der Leistungszuwachs ermöglicht es dem Carrera S Coupé, eine Höchstgeschwindigkeit von knapp über 300 km/h zu erreichen.

Doppelkupplung
Ebenfalls neu ist das Doppelkupplungsgetriebe, das dem 911er zu hervorragenden Spurtqualitäten verhilft: Von 0 auf 100 geht's in nur 4,5 Sekunden - das ist 0,2 Sekunden schneller als mit dem Handschaltgeriebe.

Verkaufstart des 911 soll bereits im August sein - preislich wird der neue 911er ein klein wenig über dem bisherigen Modell liegen.