718-Cayman-Produktion läutet neue Ära ein

Einstiegs-Porsche

718-Cayman-Produktion läutet neue Ära ein

Start des Vierzylinder-Coupés ist für den Hersteller ein echter Meilenstein.

Obwohl der neue 718 Cayman und 718 Cayman S in Österreich „erst“ am 24. September 2016 in den Handel kommen (bestellbar sind sie bereits), rollen die ersten Modelle des neuen Einstiegs-Porsches bereits vom Band. Wie berichtet, wurde mit der Umstellung auf die Vierzylinder-Turboboxer-Motoren auch die Hierarchie bei den kleinen Sportwagen der Marke umgedreht. Ab sofort ist nämlich der 718 Boxster, der bereits bei den heimischen Händlern steht, teurer als die geschlossene Version. Normalerweise ist der Produktionsstart eines neuen Modells nicht so spannend, dass er einen eigenen Bericht wert ist. Doch beim 718 Cayman ist das etwas anders.

Meilenstein in der Porsche-Produktion
Denn mit ihm feiert Porsche einen Meilenstein in seiner mehr als 75-jährigen Geschichte in Zuffenhausen: Mit dem kürzlich erfolgten Produktionsanlauf der dritten Generation des Mittelmotor-Sportcoupés im Stuttgarter Werk fertigt das Unternehmen künftig alle zweitürigen Sportwagen – also auch alle 911er -Modelle - an seinem Stammsitz. Bis Mitte August wird das Unternehmen noch Produktionskapazitäten im Volkswagen Werk Osnabrück nutzen, wo das Mittelmotor-Sportcoupé der bisherigen Generation hergestellt wurde.

© Porsche
Laut Porsche ist die Produktion des neuen Cayman erfolgreich angelaufen.

240 Sportwagen pro Tag
Mit der Fertigung aller zweitürigen Sportwagen im Stammwerk wird die Produktion ab Mitte August auf rund 240 Fahrzeuge pro Tag hochgefahren. Aktuell laufen in Zuffenhausen täglich mehr als 220 Einheiten vom Band. Im Geschäftsjahr 2015 lieferte Porsche 22.663 Fahrzeuge des Typs Boxster und Cayman aus (2014: 23.597 Stück). 

718er-Reihe mit vielen Neuerungen
Die aktuelle Generation der Mittelmotor-Sportwagen erreicht dank der neuen Vierzylinder-Boxermotoren mit Turboaufladung trotz höherer Leistung einem niedrigeren Normverbrauch. Der unverwechselbare Sound der Sechszylinder-Saugmotoren ging dabei aber leider flöten. Dank ausgeklügelten Sound-Engineering klingen zwar auch die „4-Ender“ gut und extrem sportlich, doch an den Klang der Sauger kommen sie einfach nicht heran. Mit der Einführung der 718er-Reihe geht noch eine Neuerung einher: Erstmals verfügen Coupé und Roadster über die gleiche Motorleistung. Die Einstiegsvariante startet mit 300 PS aus zwei Litern Hubraum. Die S-Modelle kommen auf 350 PS bei 2,5 Liter Hubraum. Das sind 25 PS mehr Leistung im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen.

Diashow: Porsche 718 Cayman mit Vierzylinder-Boxer

1/5
Porsche 718 Cayman
Porsche 718 Cayman

Im 718 Cayman kommen neue Vierzylinder-Boxermotoren mit 300 bzw. 350 PS zum Einsatz.

2/5
Porsche 718 Cayman
Porsche 718 Cayman

Auffälligste Neuerung ist wie beim 718 Boxster die schwarze Leiste mit integriertem Porsche-Schriftzug zwischen den Rückleuchten, die das Heck optisch verbreitert.

3/5
Porsche 718 Cayman
Porsche 718 Cayman

Vorne werden Markenfans das neue Bugteil, die größeren Lufteinlässe und die neu gestalteten Bi-Xenon-Hauptscheinwerfern mit integriertem LED-Tagfahrlicht erkennen.

4/5
Porsche 718 Cayman
Porsche 718 Cayman

Der 718 Cayman beschleunigt mit PDK und optionalem Sport Chrono-Paket in 4,7 Sekunden von null auf 100 km/h. Der 718 Cayman S schafft diesen Spurt in 4,2 Sekunden.

5/5
Porsche 718 Cayman
Porsche 718 Cayman

Das Sport Chrono-Paket ist jetzt – wie bei den anderen Porsche-Sportwagen – über den Programmschalter am neuen Lenkrad, das an jenes des 918 Spyder erinnert, einstellbar.

Noch mehr Infos über Porsche finden Sie in unserem Marken-Channel.