Raser-Autos live auf Youtube zu Schrott gefahren

Radikale Maßnahmen

Raser-Autos live auf Youtube zu Schrott gefahren

Die australische Polizei wird 300 beschlagnahmte Raser-Autos live auf Youtube in Crash-Tests verschrotten.

Im australischen Bundesstaat New South Wales brechen jetzt harte Zeiten für Speed-Junkies an. Nachdem sich in den vergangenen Jahren illegale Straßenrennen immer mehr verbreitet haben, greift die regionale Landesregierung zu drastischen Mitteln: Wer künftig bei einem "privaten" Straßenrennen von der Polizei aufgegriffen wird, kann sich schon mal von seinem Boliden verabschieden.

Raser-Autos mittels Crash-Tests verschrottet
Die aufgemotzten "Tatwaffen" der Hobby-Rennfahrer werden aber nicht einfach beschlagnahmt - sie werden in "Crash-Tests" gegen Betonblöcke, Wände oder andere Raser-Autos gefahren! Um die abschreckende Wirkung noch weiter zu erhöhen, wird die radikale Autoverschrottung gefilmt und anschließend via Youtube der Internetgemeinde frei zugänglich gemacht!

300 Crash-Videos im November
Autohasser können sich schon mal auf die ersten 300 "Crash-Videos" freuen - so viele Autos hat die australische Polizei nämlich bereits seit August konfisziert. Ihre Verschrottung im Rahmen der Crash-Experimente ist bereits beschlossene Sache. Noch sind keine der Videos online - die ersten Youtube-Clips der Raser-Crashes sollen aber noch im November auf der Internetplattform erscheinen.