Renault Twingo bein Crash-Test

ÖAMTC

Renault Twingo und Dodge Caliber verlieren Crash-Test

Im aktuellen ÖAMTC-Crashtest wurden sieben Fahrzeuge im Dienste der Sicherheit zu Schrott gefahren: Nachholbedarf beim Fußgängerschutz.

Fünf Pkw aus der Kompaktklasse (Kia Ceed, Peugeot 308, Skoda Fabia, Honda Civic Hybrid, Dodge Caliber) und zwei Kleinwagen (Fiat 500, Renault Twingo) wurden im Frontalaufprall getestet. Dass die "Kleinen" den Insassen - trotz geringerer Knautschzone - gleich viel Schutz wie die "Großen" bieten können, ist längst kein Geheimnis mehr. Fünf Sterne-Autos sind quer durch die Bank längst Realität.

Verlierer Renault Twingo und Dodge Caliber
In der Kleinwagenklasse verlor der Renault Twingo gegen seinen Konkurrenten FIAT 500. Der Franzose erreichte nur vier Sterne in der Gesamtbeurteilung. Der neue FIAT 500 schaffte fünf Sterne.
Beim Test in der Kompaktklasse belegte unter den fünf ausgewählten Fahrzeugen der Dodge Caliber den letzten Platz. Auch er kam nur auf vier Sterne von den fünf möglichen.

Nachholbedarf bei Fußgängerschutz
"Was den Fußgängerschutz betrifft, sind manche Hersteller immer noch heillos überfordert, oder sie nehmen das Thema schlichtweg zu wenig ernst", kritisiert ÖAMTC-Cheftechniker Max Lang. Peugeot holt mit dem 308er immerhin drei von vier Sternen in dieser Kategorie. Auch Honda bietet Fußgängern ausreichenden Schutz. Ausreißer in der aktuellen EuroNCAP-Crashtestserie ist Dodge. Ein Unfall mit dem Dodge Caliber kann bei 40 Stundenkilometern lebensgefährlich für den Fußgänger enden. "Stoßstange und Motorhaube sind viel zu aggressiv und unnachgiebig", sagt der ÖAMTC-Cheftechniker.

20 Jahre ÖAMTC-Crashtests
Anlässlich des 20-jährigen Crashtest-Jubiläums ließ es der ÖAMTC richtig krachen: Ein moderner Kleinwagen und ein 20 Jahre alter Mittelklasse-Pkw prallten mit 56 km/h aufeinander. Binnen Sekundenbruchteilen begann der Überlebensraum des Fahrers im alten Auto zu schrumpfen. Fazit: Der Insassenschutz hat in den vergangenen 20 Jahren ein hohes Niveau erreicht, dennoch bleibt noch viel zu tun.

"Beim Crash reißt ein Querträger des modernen Kleinwagens und bohrt sich wie eine Lanze in den Fußraum des alten Fahrzeuges. Das benachteiligte Fahrzeug wird dadurch zusätzlich überlastet", sagte ÖAMTC-Cheftechniker Max Lang. Die Konstellation der Laborsituation ist gar nicht so unrealistisch. In Österreich existieren rund 150.000 Pkw, die 20 Jahre und älter sind.

Die Ergebnisse der neuen Fahrzeuge im Detail
* Kompaktklasse (Fahrer- und Beifahrerschutz/Kindersicherheit/Fußgängerschutz):

Kia Ceed (5 Sterne/4 Sterne/2 Sterne)
Peugeot 308 (5 Sterne/4 Sterne/3 Sterne)
Skoda Fabia (4 Sterne/3 Sterne/2 Sterne)
Honda Civic Hybrid (4 Sterne/4 Sterne/3 Sterne)
Dodge Caliber (4 Sterne/4 Sterne/1 Stern)

* Kleinwagen (Fahrer- und Beifahrerschutz/Kindersicherheit/Fußgängerschutz):

Fiat 500 (5 Sterne/3 Sterne/2 Sterne)
Renault Twingo (4 Sterne/wurde nicht getestet/2 Sterne)

Hier klicken: Renault Twingo

FIAT 500

Kia Ceed

Peugeot 308

Skoda Fabia

Honda Civic Hybrid

Dodge Caliber