Hitze sorgt für Pannen-Rekord

Salzburg

Hitze sorgt für Pannen-Rekord

Sommer-Hoch verursacht Hitzekollaps bei Autobatterien.

Die Hitzewelle sorgt beim ÖAMTC-Pannendienst in Salzburg für Hochbetrieb. Pro Tag verzeichnet der Salzburger Club rund 250 Einsätze, das sind mehr als doppelt so viele wie normal.

Pannenursache Nummer eins sind defekte Batterien. "Gerade ältere Batterien halten der enormen Hitze nicht mehr stand", erläutert Technikchef Peter Schmid vom ÖAMTC Salzburg. Um Pannen dieser Art zu vermeiden, rät Schmid Besitzern von altersschwachen Batterien zu einem kurzen Batterie-Check.

Verformte Zündschlösser
Hohe Temperaturen in Kombination mit Stop-and-Go-Verkehr belasten auch die Kühl- und Elektriksysteme der Autos und führen zu überhitzten Motoren und Problemen mit Starter und Lichtmaschine. Die große Hitze ist auch Auslöser für recht kuriose Pannen: Wenn im  Auto Temperaturen bis zu 80 Grad herrschen, kann es schon mal vorkommen, dass sich der Elektrik-Teil des Zündschlosses verformt und der Startschlüssel im Schloss feststeckt. Mittels Kältespray können die ÖAMTC-Techniker auch dieses Problem lösen.

Pfützen unter dem Auto harmlos
Entwarnung gibt Technikchef Schmid, wenn sich unter dem Auto eine Pfütze bildet: „Zur Zeit werden wir von besorgten Autofahrern immer wieder gerufen, weil sie auf dem Boden unter dem Auto Flüssigkeit entdecken. Hier handelt es sich meist nur um Kondenswasser, das die Klimaanlage bildet und abgibt“, beruhigt Schmid.