Schlechte Reifen kosten EU 10,6 Mrd. Euro pro Jahr

Umweltsünder

Schlechte Reifen kosten EU 10,6 Mrd. Euro pro Jahr

Schlecht aufgepumpte Reifen schädigen die Umwelt, kosten jedem Autofahrer rund 40 Euro im Jahr - und erhöhen das Unfallrisiko.

Geschätzte 38 Prozent aller Verkehrsteilnehmer in der Europäischen Union sind einer Studie zufolge mit zu schwach aufgepumpten Reifen unterwegs. Das ist nicht nur ein Sicherheitsrisiko, sondern schädigt auch die Umwelt.

Massive Mehrbelastung der Umwelt
Wie der Reifenhersteller Bridgestone in einer Untersuchung herausfand, verursachen schlecht aufgepumpte Autoreifen jährlich einen Mehrverbrauch von rund 5,3 Milliarden Litern Treibstoff. Das bedeutet Zusatzemmissionen von 12,3 Millionen Tonnen CO2!

Im Schnitt bläst damit jeder Autofahrer in der EU fast 40 Euro an Spritkosten jedes Jahr unnötig in die Atmosphäre.

Die Bridgestone-Studie ergab zudem, dass 16 Prozent aller Reifen weniger als 1,6 Millimeter Profiltiefe aufweisen - was das Risiko für Reifenschäden massiv erhöht. Viele Unfälle könnten durch den Einsatz neuer Reifen vermieden werden.