Wie sicher ist die Technik?

Wie sicher ist die Technik?

Wie sicher ist die Technik?

Wie sicher ist die Technik?

Wie sicher ist die Technik?

1 / 5

Brennstoffzellen-Auto im Crashtest

Euro NCAP hat am Mittwoch die Ergebnisse seines aktuellen Crashtests veröffentlicht. Für Österreich war einmal mehr der ÖAMTC mit von der Partie. Insgesamt wurden sieben neue Autos im Sinne der Sicherheit gegen die Wand gefahren. Dieses Mal war mit dem brandneuen Hyundai Nexo, der auch in Österreich bereits gekauft werden kann, ein besonderes Fahrzeug mit dabei. Der Crossover verfügt nämlich über einen Brennstoffzellenantrieb und konnte somit zeigen, wie sicher diese alternative Antriebstechnik in seiner derzeit modernsten Ausbaustufe ist. Beim Crashtest der europäischen Mobilitätsclubs werden die Fahrzeuge auf Erwachsenensicherheit, Kindersicherheit, Fußgänger- und Radfahrerschutz sowie Fahrerassistenz-Systeme überprüft. 

>>>Nachlesen: Alle Österreich-Infos vom Hyundai Nexo

Vier von sieben Autos bekommen Bestnote

Insgesamt hat der jüngste Euro NCAP Crashtest gute Ergebnisse gebracht. Vier der sieben getesteten Fahrzeuge konnten sich die Fünf-Sterne-Wertung sichern: Lexus ESMazda 6 (Facelift), Mercedes A-Klasse und auch der Nexo. "Diese Autos waren in allen Kriterien gut bis sehr gut und haben lediglich in Detailbereichen Verbesserungsbedarf", erklärt ÖAMTC-Cheftechniker Max Lang. Drei Testkandidaten – die baugleichen PSA-Modelle Peugeot Rifter, Citroen Berlingo und Opel Combo – mussten sich mit vier Sternen begnügen. Diese zeigten vor allem bei der Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer sowie der Ausstattung mit Fahrerassistenten Schwächen.

Nexo sicherte sich sogar Kategoriesieg

Die neue A-Klasse (Erwachsenensicherheit, Kindersicherheit & Fußgänger- und Radfahrerschutz), der überarbeitete Mazda 6 (Kindersicherheit) und der innovative Nexo (Fahrerassistenten) waren die besten in den einzelnen Kategorien. "Bei allen Fünf-Sterne-Fahrzeugen im Crashtest liegen die Schwächen im Detail", erklärt Lang. In einem Fünf-Sterne-Auto sitzt man generell schon sehr sicher. Die aktuellen Ergebnisse zeigen einmal mehr, dass die Fahrzeughersteller die unabhängigen Crashtests von Euro NCAP durchaus ernst nehmen. Das beste Gesamtergebnis erzielte der Mercedes, der in jeder der vier Kategorien überzeugte und damit ein sehr ausgewogenes Sicherheitspaket bietet. Und Hyundai beweist mit dem Nexo, dass aktuelle Brennstoffzellenautos ebenfalls vollkommen sicher sind.

PSA-Trio mit leichten Schwächen

Die drei baugleichen Hochdachvans des PSA-Konzerns (RifterBerlingo und Combo) verdanken die rote Laterne im jüngsten Test in erster Linie den hohen Belastungswerten beim Kopfaufprall auf der Motorhaube und einem nicht optimal funktionierendem automatischen Notbremsassistenten. "Vor allem bei Radfahrern zeigt dieser deutliche Schwächen", bringt es der ÖAMTC-Experte auf den Punkt. Einen Punkteabzug gab es auch für die Tatsache, dass die optionale dritte Sitzreihe über keinen Seatbelt-Reminder verfügt.

Positives Fazit

Insgesamt zeigt sich Lang mit den Ergebnissen der aktuellen Crashtests jedoch zufrieden: "Viele Kriterien wurden im Laufe der Jahre verschärft, dennoch schaffen die meisten der getesteten Fahrzeuge gute bis sehr gute Werte. Diese Tatsache ist der beste Beweis dafür, dass wir in unserer Arbeit nicht umsonst so hartnäckig sind."

>>>Nachlesen:  So schlägt sich das Model 3 im Crashtest

>>>Nachlesen:  Neuer A6, Touareg und Jimny im Crashtest

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten