Der Seat Leon Cupra R im Test

Bronze für den Stärksten

Der Seat Leon Cupra R im Test

Er ist der Letzte seiner Art: Der Leon Cupra R. Fürderhin wird die Performance-Linie von Seat bekanntlich als eigenständige Marke agieren. Den Anfang macht Ende des Jahres der Cupra Ateca, mit neuem Tribal-Logo statt dem altbekannten „S“ am Kühlergrill.

seat-leon-cupra-r-960-tz.jpg © Gerhard Resch

Rares Gut

Der Übergang in die neue Ära wird mit dem Leon Cupra R gefeiert. Die optische Verbindung schaffen bronzefarbene Akzente, die bei der neuen Marke Cupra Teil der Corparate Identity sind. Innen bietet das Sondermodell eine absolute Vollausstattung. Ein Genuss für Hände und Augen ist das griffige Alcantara-Lenkrad, das die Kurvenhatz noch genüsslicher macht. Allerdings: Wer ihn haben will muss nicht nur die 50-Tausender-Hürde überspringen, sondern auch schnell sein. Für Österreich sind nur 25 der insgesamt 799 Stück reserviert. Damit ist er genauso exklusiv wie die allradgetriebene Leon ST Cupra 300 Carbon Edition.

seat-leon-cupra-r-960-tz1.jpg © Gerhard Resch

Handbetrieb

Und was bekommt man, wenn man einen ergattert? Nichts weniger als den stärksten Serien-Seat aller Zeiten. Wenn man sich für den Handschalter entscheidet, nimmt man der DSG-Variante beim Sprint sogar ein paar Hundertstel ab. Im Idealfall ist man nach 5,8 Sekunden auf Landstraßentempo. Auf Asphalt gebracht werden die 310 PS via Frontachse, die um eine elektronische Sperre ergänzt wurde. Der Effekt: extrem solide Traktion, die Vorderachse lässt sich kaum aus der Ruhe bringen. Und auch der Sound hält sich vorbildlich zurück. Das lässt sich aber auf Knopfdruck ändern. Denn wenn man über den Touchscreen den Fahrmodus „Cupra“ aktiviert, strafft der Löwe seine Muskeln. Die Gasannahme wird schneller, die Lenkung härter und der Sound brachialer. So werden kurvenreiche Landstraßen zum Traum flotter Autofahrer.  

Alltagstauglich

Anders sieht die Sache im Komfortmodus aus. Hier kehrt der Leon Cupra R seine sanften Wesenszüge hervor, wo er bei all seiner Sportlichkeit nicht den Hauch eines Komfort-Kompromisses einfordert. Das nicht zu harte Fahrwerk, der große Kofferraum, das ordentliche Platzangebot und die serienmäßigen fünf Türen machen den Wolf im Schafspelz voll alltagstauglich. Selbst der Testverbrauch von knapp 9 Litern auf 100 km geht aufgrund der gebotenen Performance voll in Ordnung. Fazit: Mit dem „Leon Cupra R“ ist Seat ein breit gefächertes Meisterstück geglückt. Wir freuen uns bereits auf die "echten" Cupra-Modelle.

Noch mehr Infos über Seat finden Sie in unserem Marken-Channel.

Technische Daten

  • Motor: 2,0-l-Turbobenziner
  • Leistung: 310 PS und 380 Nm
  • Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h in 5,8 Sek.; Spitze: 250 km/h
  • Antrieb: Front, 6-Gang-Schaltgetriebe
  • Normverbrauch: 7,3 Liter/100 km
  • Abmessungen: 4,28x1,81x1,46 Meter (LxBxH)
  • Kofferraum: 380 bis 1.210 Liter
  • Leergewicht: 1.453 kg
  • Preis: ab 52.839 Euro

 

>>>Nachlesen:  Leon ST Cupra als Carbon Edition

>>>Nachlesen:  Ateca ist erstes reines Cupra-Modell

>>>Nachlesen:  Seat bringt den Leon Cupra R

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten