Der VW Tiguan Allspace im Test

Gestreckter Bestseller

Der VW Tiguan Allspace im Test

Bevor im Sommer der brandneue Touareg auf den Markt kommt, nimmt bei Volkswagen der Tiguan Allspace noch den Platz als aktuell größtes erhälltiches SUV ein. Den „alten“ Touareg kann man nicht mehr konfigurieren. Hier werden nur noch die Restbestände abverkauft. Doch zurück zu unserem Testauto. Beim uns zur Verfügung gestellten Tiguan Allspace passierte es schon mal, dass man in ein strahlend weißes Auto ein- und kurz darauf aus einem silbergrauen ausstieg. Was wie Zauberei klingt, liegt schlicht an der neuen Lackierung namens White Silver Metallic, die je nach Lichteinfall divers nuanciert. Schaut nett aus und kostet 650 Euro Aufpreis.

vw-tiguan-allspace-test-tz.jpg © Christian Zacharnik Längerer Radstand und verlängerte hintere Türen kennzeichnen den Allspace.

Mehr für mehr

Rund 3.000 Euro sind es, die der 4,70 Meter lange Tiguan Allspace mehr kostet als sein konventionelles Pendant (4.485 mm). 3.000 Euro für ein Längenplus von 21,5 Zentimeter, für wahlweise sieben Sitze oder 145 Liter mehr Gepäckvolumen bei aufgestellter Rücksitzlehne und 265 Liter bei umgelegter. Es sind also tatsächlich nicht schlecht investierte 3.000 Euro, wenn man Platz braucht und unbedingt auf den Tiguan reflektiert, was nach unseren Erfahrungen durchaus verständlich wäre. In den Härten dieses Winters stand uns der Tiguan Allspace 2.0 TDI 4Motion als praktikabler, komfortabler und zuverlässiger Begleiter treu zur Seite.

vw-tiguan-allspace-kofferra.jpg © Volkswagen Auf Wunsch wird der Kofferraum auch beim 7-Sitzer zu Ladehöhle.

Genügsam

Das Fassungsvermögen des Allspace hätten wir schon besprochen, ergänzend sei die großzügige Beinfreiheit im Fond erwähnt. Den Vortrieb unseres Testwagens erledigte der 2.0-Liter-Diesel mit 150 PS - dessen Abgase per SCR-Kat (AdBlue) gereinigt werden -, wobei die fast 1.800 Kilo Gewicht ein allzu freies Spiel der Kräfte doch ein wenig einschränken. Hilfreich zur Seite springen dabei aber die ab 1.700 Touren zur Verfügung stehenden 340 Nm, so wie das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG), das das eine oder andere Leistungsleck gnädig übertüncht. Mit einem Testverbrauch von im Schnitt 8,3 Litern lässt es sich ganz gut leben. Der baugleiche Skoda Kodiaq war in unserem Intensivtest jedoch etwas genügsamer, was wohl an den sommerlichen Temperaturen während dessen Testzeitraum lag.

vw-tiguan-allspace-cockpit.jpg © Volkswagen Die Bedienung gibt keine Rätsel auf. Beim 9,2 Zoll großen Top-Navi vermissten wir aber einen Drehregler für die Lautstärke.

Hoher Komfort

Ein Einserzeugnis muss dem Tiguan Allspace punkto Komfort ausgestellt werden. Die Geräuschdämmung ist perfekt, das Fahrwerk rollt sanft ab, das DSG schaltet unmerklich, die Infotainment-Bedienung ist nach wie vor unschlagbar gut. Und auch bei den Assistenzsystemen (inklusive automatischer Distanzregelung ACC und Stauassistent), der Connectivity (Apple CarPlay, Android Auto, Mirror Link, Echtzeit-Verkehrsdaten) und weiteren modernen Errungenschaften wie dem Active Info Display (virtuelles Kombiinstrument das bei Bedarf die Navikarte großflächig darstellt) ist das gestreckte SUV auf Höhe der Zeit. (zac/set)

>>>Nachlesen: Alle Österreich-Infos vom VW Tiguan Allspace

Technische Daten

Motor: 4-Zylinder-Diesel; 1.968 ccm
Leistung: 150 PS; 340 Newtonmeter
Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h in 9,9 Sek.; Spitze: 199 km/h
Antrieb: Allrad, 7-Gang-DSG
Testverbrauch: 8,3 Liter auf 100 km; Norm: 5,6l/100km
Gewicht: 1.775 kg
Kofferraum: 700 bis 1.775 Liter (Siebensitzer)
Preis: ab 39.490 Euro; Testwagen: 55.695 Euro

Noch mehr Infos über Volkswagen finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten