Die neue Alpine A110 im Test

Leichte Fahrspaßgranate

Die neue Alpine A110 im Test

Was die Etablierung von Submarken betrifft, hat Renault ein geschicktes Händchen. Dacia mutierte vom räudigen Diskonter zum echten Sympathieträger, der längst nicht nur kühle Rechner überzeugt und als Tochter mittlerweile im Ruf steht, die Mutter - vor allem dank des Bestsellers Duster - zu subventionieren. Und nun folgt, wenn auch am anderen Ende der Fahnenstange, die ­Alpine. Das bilanzielle Kraut wird die Wiedergeburt der Alpine A110 wohl nicht fett ­machen, sehr wohl aber das Image der Franzosen gehörig pushen. Mit der Wieder­belebung des Kultsportlers aus den 1960ern ist Renault ein echter Coup gelungen.

alpine-a110-test-960-tz1.jpg © Gerhard Resch 1,25 Meter flache Flunder mit Fliegengewicht von 1.100 kg.

Schön und leicht

Vom stimmigen, völlig unpeinlichen Retro-Design über den knurrig und zornig werkenden 1,8 Liter -Mittelmotor und die herausragend hochwertig und stilvoll ausgeführte, mit genialen Schalensitzen versehene Kabine – die Alpine leistet sich in ihrer smarten Erscheinung keinen Patzer. Raumwunder darf man sich natürlich keines erwarten. Zumindest gibt es aber zusätzlich zum Mini-Kofferraum hinter dem Mittelmotor auch unter der vorderen Haube ein Gepäckfach, das sogar zwei maßgeschneiderte Trolleys fast. Der Clou jedoch ist die leichtgewichtige Konstruktion aus Kunststoffkarosserie und Alurahmen, die das Gewicht auf rund 1.100 kg beschränkt. Damit ist die A110 deutlich leichter, als Konkurrenten wie der Audi TT oder der Porsche 718 Cayman

alpine-a110-test-960-tz3.jpg © Gerhard Resch Gelungenes Interieurdesign mit belederten Sportschalensitzen & perfekter Ergonomie.

Präzise und versiert.

Mit dem geringen Gewicht hat der 252-PS-Turbo natürlich denkbar leichtes Spiel. Nicht aber derart, dass einem die Pferde durchgehen - hierzu wären wohl die 300 Pferde, die der selbe Motor im neuen Mégane R.S. Trophy leistet, notwendig. Die Alpine A110 ist zwar durchaus anspruchsvoll, aber nicht rücksichtslos. Der Hecktriebler ist dank sehr präzisem Handling fein in Balance zu halten. Wer nicht wie ein Berserker wütet, wird die ­Ideallinie des Autofahrer­lebens wohl nicht verlassen. Das wohl auch deswegen, weil das sehr gut abgestimmte 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe das Spiel der Kräfte fein dosiert. Was für ein Erstlingswerk! (phist/zac)

alpine-a110-test-960-tz.jpg © Gerhard Resch Breites Heck mit zentralem Sportauspuff und schmalen LED-Leuchten.

>>>Nachlesen: Alpine A110 jetzt auch als „Pure“ und „Legende“

Technische Daten

  • Motor: 1,8 Liter 4-Zyl.-Turbobenziner
  • Leistung: 252 PS und 320 Nm
  • Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h in 4,5 Sek., Spitze: 250 km/h
  • Normverbrauch: 6,1 Liter/100 km
  • Gewicht:1.103 Kilogramm
  • Abmessungen: 4,18 x 1,80 x 1,25 m (LxBxH)
  • Antrieb: Heck, Doppelkupplungsgetriebe
  • Preise: ab 58.700 Euro (Pure) bzw. 62.600 Euro (Legende)

Mehr Infos über die Modelle von Renault finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten