Bild: Screenshot: YouTube

Autokorso Crashtest zur Fußball WM

So gefährlich sind Autokorsos wirklich

Während einer Fußball Weltmeisterschaft ist auch traditionellerweise Autokorso-Zeit. Wie gefährlich die ungesicherten Kurz-Trips sind, zeigt ein aktueller Crashtest. Mit Video! 

Bei Autokorsos während der Fußball-Weltmeisterschaft kann der Jubel in wenigen Augenblicken zum Schockerlebnis werden: Ein Crashtest wies die erhöhten Gefahren für nicht angeschnallt im Auto feiernde Fans nach, wie der Versicherungskonzern Allianz in München mitteilte. Demnach drohen überschwänglich feiernden Fußballanhängern selbst bei relativ niedrigen Geschwindigkeiten lebensbedrohliche Verletzungen. 

© oe24

Vor der Fahrt ist noch alles in Ordnung; Bild: Screenshot: YouTube

Schwere Verletzungen trotz geringem Tempos
Die Allianz ließ für den Crashtest in ihrem Forschungszentrum ein mit drei Dummys besetztes Auto mit 40 Stundenkilometern auf ein stehendes Fahrzeug auffahren (siehe Video). Der Fahrer war in dem Versuch angeschnallt, zwei Insassen unangeschnallt. Während der Fahrer unverletzt geblieben wäre, würde der in dem Versuch hinten im Fensterrahmen sitzende Fan beim Aufprall aus dem Auto geschleudert. Schwerste Verletzungen im Becken- und Brustbereich wären die Folge.

Video
 


Nur wer angeschnallt ist, feiert sicher
Der bei dem Versuch auf dem Beifahrersitz stehende und mit dem Oberkörper aus dem Schiebedach ragende dritte Insasse würde beim Aufprall nach vorne gedrückt, was schwere Verletzungen im Brustbereich und bei den inneren Organen zur Folge hätte. "Beide Fans hätten bei einem solchen Unfall ungesichert mit großer Wahrscheinlichkeit schwere oder tödliche Verletzungen erlitten", erklärte Testleiter Christoph Lauterwasser. Er riet dazu, in jedem Fall nur angeschnallt im Autokorso zu feiern.