Der größte Mini aller Zeiten

Fahrbericht vom neuen Mini Countryman all4

BMW stellte nun nur noch leicht getarnte Vorserienmodelle des neuen Mini Countryman für Fahrversuche zur Verfügung.

Wie berichtet wird der neue Mini Countryman, der bei Magna in Steyr statt dem neuen BMW X3 gefertigt wird, im Herbst in den Verkauf gehen. Dann startet also der erste Mini für die Familie. Mit vier konventionellen Türen und einer normalen Heckklappe ist der neue Mini nämlich tatsächlich alltagstauglich. Dennoch soll er genauso knackig ums Eck gehen, wie seine kleineren Brüder.

Diashow:

Bilder: BMW AG

Eher "maxi als mini"
Und davon konnten sich Journalisten nun erstmals persönlich überzeugen, denn Mini-Konzernmutter BMW lud zu ersten Fahrtests ein. Obwohl der Countryman auf den ersten Blick als Mini erkennbar ist, fühlt man sich beim ersten Aufeinandertreffen doch irgendwie im falschen Film gelandet zu sein. Denn mit seinen Abmessungen (LxBxH in Meter: 4,097 x 1,789 x 1 561) passt er sogar nicht mehr ins Erwartungsbild. Auch im Innenraum setzt sich dieser Eindruck fort. Optisch zwar eindeutig Mini (großer Tacho in der Mitte, Kippschalter) doch die Platzverhältnisse sind eher "maxi" und die hohe Sitzposition inklusive komfortablen Einstieg passt auch nicht so recht zum Markenbild. Es haben tatsächlich vier Erwachsene ohne Probleme Platz. Der Kofferraum liegt mit gut 350 Liter genau wie der 2,59 Meter lange Radstand auf Golf-Niveau.

Wie ein Go-Kart
Doch nach den ersten gefahrenen Metern gibt es keine Zweifel mehr. Denn trotz der Größe und des hohen Aufbaus klebt der Countryman wie ein Gecko auf der Straße. Das gewohnte Go-Kart-Feeling bleibt also auch im Maxi-Mini nicht auf der Strecke. Im Cooper S ALL4 (184 PS und Allrad) geht es mehr als anständig voran. Selbst in engsten Kurven gibt es Grip ohne Ende. Die Seitenneigung hält sich auch in schnellen Kurven erfreulich in Grenzen, wodurch sich ein großes Sicherheitsgefühl ergibt. Eine positive Überraschung ist die Tatsache, dass der Countryman trotz des straffen Fahrwerks enorm viel Komfort bietet. Seine kleineren Brüder können in diesem Kapitel nicht mithalten. Der Basisbenziner wird mit seinen 98 PS deutlich mehr zu kämpfen haben, sollte für die Stadt und Überlandfahrten dennoch ausreichen. Auch der kleine 90 PS Diesel wird die zusätzlichen Pfunde nicht ohne Einbußen verkraften. Hier ist wahrscheinlich der Cooper D (122 PS) die bessere Wahl. Zumal beide Triebwerke mit einem hervorragenden Norm-Verbrauch aufzeigen können (siehe unten). Denn wie bei allen Minis ist auch im Countryman die BWM-Spritspartechnik Efficient Dynamics (Bremsenergierückgewinnung, Start-Stopp-Automatik, optimierter Antrieb der Nebenaggregate,etc.) mit an Bord.

Wie sich die schwächeren Modelle ohne Allrad wirklich schlagen, werden dann die ersten Tests mit Serienmodellen zeigen. Da jedoch auch sie das gleiche Fahrwerk erhalten, dürfte das Kurvenräubern auch mit ihnen ein echter Spaß werden.


MINI Cooper S Countryman:
Vierzylinder-Benzinmotor mit Twin-Scroll-Turbolader, Direkteinspritzung und vollvariabler Ventilsteuerung,
Hubraum: 1 598 cm3,
Leistung: 184 PS bei 5 500 min-1, max. Drehmoment: 240 Nm bei 1 600 min-1 (260 Nm mit Overboost),
Beschleunigung (0–100 km/h): 7,6 Sekunden,
Höchstgeschwindigkeit: 215 km/h,
Durchschnittsverbrauch nach EU: 6,1 Liter/100 Kilometer,
CO2-Wert: 143 g/km.

MINI Cooper Countryman:
Vierzylinder-Benzinmotor mit vollvariabler Ventilsteuerung Hubraum: 1 598 cm3,
Leistung: 122 PS bei 6 000 min-1, max. Drehmoment: 160 Nm bei 4 250 min-1,
Beschleunigung (0–100 km/h): 10,5 Sekunden,
Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h,
Durchschnittsverbrauch nach EU: 6,1 Liter/100 Kilometer,
CO2-Wert: 142 g/km.

MINI One Countryman:

Vierzylinder-Benzinmotor mit vollvariabler Ventilsteuerung,
Hubraum: 1 598 cm3,
Leistung: 98 PS bei 6 000 min-1, max. Drehmoment: 153 Nm bei 3 000 min-1,
Beschleunigung (0–100 km/h): 11,9 Sekunden,
Höchstgeschwindigkeit: 173 km/h,
Durchschnittsverbrauch nach EU: 5,9 Liter/100 Kilometer,
CO2-Wert: 137 g/km.

MINI Cooper D Countryman:
Vierzylinder-Turbodiesel Common-Rail-Einspritzung und variabler Turbinengeometrie, Hubraum: 1 598 cm3,
Leistung: 112 PS bei 4 000 min-1, max. Drehmoment: 270 Nm bei 1 750 – 2 250 min-1,
Beschleunigung (0–100 km/h): 10,9 Sekunden,
Höchstgeschwindigkeit: 185 km/h,
Durchschnittsverbrauch nach EU: 4,4 Liter/100 Kilometer,
CO2-Wert: 116 g/km.

MINI One D Countryman:
Vierzylinder-Turbodiesel mit Common-Rail-Einspritzung und
variabler Turbinengeometrie,
Hubraum: 1 598 cm3,
Leistung: 90 PS bei 4 000 min-1, max. Drehmoment: 215 Nm bei 1 750 – 2 500 min-1,
Beschleunigung (0–100 km/h): 12,9 Sekunden,
Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h,
Durchschnittsverbrauch nach EU: 4,3 Liter/100 Kilometer,
CO2-Wert: 113 g/km.