Der neue BMW 128ti im Test

GTI-Gegner aus München

Der neue BMW 128ti im Test

Der zweitstärkste 1er der Münchner, der neue 128ti, bietet viel Fahrspaß und wenig Komfort.  

Zu den bisher erhältlichen, stärkeren Benzinmotoren im aktuellen 1er war, wie berichtet, noch genug Platz für eine weitere Variante. Zwischen 176 PS im 120i und 306 PS im Top-M135i xDrive sah  BMW  eine Lücke groß genug, um mit dem  128ti  ein etwas erschwinglicheres (aber immer noch, nun ja, preislich ambitioniertes) Sportmodell in die Palette zu quetschen. Bei der Benennung standen die „guten, alten Zeiten“ Pate, und das legendäre Kürzel „ti“ darf nun wieder mal einen kompakten Sportler schmücken.

© phist
Der neue BMW 128ti im Test
× Der neue BMW 128ti im Test

 

Knüppelharter Kurvenräuber

Weniger Tradition als Paradigmenwechsel ist da die generelle Technikarchitektur des 1er. Während im Topmodell immer Allrad an Bord ist und das  neue 2er Coupé  auf der Hinterradarchitektur aufbaut, wildert der 128ti mit Frontantrieb im „GTI-Revier“. Mit 265 PS zählt er danach der allgemeinen Leistungseskalation unter den „Hot Hatches“ zwar zum eher braveren Lager (Golf  GTI Clubsport : 300 PS, Honda  Civic Type R : 320 PS; Hyundai  i30 N  und Ford Focus ST: 280 PS, etc.), macht das aber mit einem scharfen Fahrwerk wett. Vorteil: spaßige Kurvenhatz, auch dank der ordentlichen Traktion und serienmäßigen Torsen-Sperrdifferentials an der Antriebsachse. Nachteil der sehr sportlichen Fahrwerksabstimmung: deutlich eingeschränkter Komfort im Alltagsbetrieb, selbst im Komfortmodus.

© phist
Der neue BMW 128ti im Test
× Der neue BMW 128ti im Test

 

Motor und Bedienung

Dass sich der „ti“ als Enthusiastenmodell versteht, macht er mit seinen verspielten roten Designdetails sowohl nach außen als auch innen aber sowieso gleich klar. Der gefühlt gut im Futter stehende Vierzylindermotor (ein Produkt aus dem BMW-Motorenwerk in Steyr) stemmt in Verbindung mit dem feinen Automatikgetriebe aber nicht nur tolle Fahrleistungen, sondern auch moderate Verbräuche von rund 7,5 Litern 100 km. Auch in der Kompaktklasse führend ist das Infotainment von BMW mit toller Konnektivität und recht einfacher Bedienung, auch gerne noch mit ordentlichen Knöpfen , Drehrad und iDrive-Controller statt während der Fahrt unsicherer Touchscreeneingabe.

© phist
Der neue BMW 128ti im Test
× Der neue BMW 128ti im Test

 

Für Junge kaum erschwinglich

Die anvisierte junge Zielgruppe wird man mit dem spaßigen Kompaktflitzer ob der Preisgestaltung aber wohl nur schwer er¬reichen. Ist schon der Einstiegspreis mit knapp 50.000 gelinde gesagt eine Chuzpe. Die 63.000 Euro unseres Testwagens, der Ende des Tages nichts anders ist als ein Kleinwagen, ist geradezu frivol. (phist)

Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem  Marken-Channel

Technische Daten BMW 128ti

  • Motor: 2,0l 4-Zylinder Turbobenziner
  • Leistung: 265 PS / 400 Nm
  • Fahrleistungen: 0 - 100 km/h in 6,1 Sekunden, 250 km/h
  • Normverbrauch: 6,4 Liter/100 km; Test: 7,5 Liter/100km
  • Antrieb: Front, 8-Gangautomatik
  • Preis: ab 48.350 Euro; Testwagen: 62.887 Euro