Der Seat Alhambra TDI im Test

Perfekter Reisekumpel

Der Seat Alhambra TDI im Test

Mit 140 PS und Doppelkupplungsgetriebe ist der Van ideal motorisiert.

Auch wenn man im geräumigen Minivan den einen oder anderen Parkplatz in der Innenstadt links liegen lassen muss - auf großer Fahrt ist so eine „Großraum-Limousine“ schon was. Bequem ein- und aussteigen, alles lässig in den Kofferraum oder über die praktischen Schiebetüren in den Fond hineinpfeffern, die Bewegungsfreiheit auf langen Autobahnetappen genießen. Vor allem die Autobahn ist das Revier des 4,85 Meter langen Alhambra . Klassenbestes Geräuschniveau und ein unmerklich dahinsirrender 2-Liter TDI, der mit etwa sieben Litern Diesel sein Auslangen findet zählen zu den großen Stärken des Seat-Vans.

© Philipp Stalzer
Der Seat Alhambra TDI im Test
× Der Seat Alhambra TDI im Test

Das kastenförmige Design bringt ein nahezu unschlagbares Raumangebot mit sich.

Motor passt, reißt aber keine Bäume aus
Mit den knapp zwei Tonnen Leergewicht plus Zuladung in der 140 PS-Variante muss er sich zeitweise - vor allem bei Bergpassagen - aber anstrengen. Geht es allerdings auf ebener Erd´ dahin, gibt´s an der Performance des mit 320 Nm gesegneten TDI nichts zu mäkeln. Vor allem auf aufgrund des feinen DSG-Getriebes, das seine Agenden sanft und stets im Einklang mit des Fahrers Wünschen absolviert.

>>>Nachlesen: Seat Alhambra mit Allrad im Test

Kosten
Bei der Ankunft preisen wir die perfekt stützenden Sitze, das Kreuzweh bleibt aus - der perfekt-entspannte Start in der Herbsturlaub. In Kombination mit dem DSG-Getriebe und der umfangreichen Business-Ausstattung kostet der 140 PS starke Diesel-Alhambra ab 35.990 Euro. Aufgrund der gebotenen Leistung ein durchaus faires Angebot. Da ist es kein Wunder, dass der Alhambra zu den absoluten Bestsellern in seinem Segment zählt.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Seat-Modellen >>>

Noch mehr Infos über Seat finden Sie in unserem Marken-Channel.