Der Volvo S90 D5 AWD im Test

Gelungene Alternative

Der Volvo S90 D5 AWD im Test

Schwedische Business-Limousine bietet Audi, BMW und Mercedes gekonnt Paroli.

In der Oberklasse haben es Hersteller ohne Stern, Propeller oder vier Ringen im Grill bei heimischen Kunden traditionell schwer. An Audi BMW und Mercedes ist in dieser Klasse kaum vorbeizukommen. Wer dennoch auf der Suche nach einer Alternative ist, die es mit E-Klasse, A6 und 5er in Sachen Technik, Luxus und Prestige aufnehmen kann, wird bei Volvo fündig. Denn mit dem S90 haben die Schweden ein Auto auf die Räder gestellt, das kaum Wünsche offen lässt.

Diashow: Volvo S90 D5 im Test

Volvo S90 D5 im Test

×

    Souveräner Gleiter

    Der positive Eindruck beginnt schon beim Design. Die fast fünf Meter lange Limousine wirkt vor allem von vorne und von der Seite extrem stimmig und repräsentativ. Im breiten Grill prangt das Volvo Logo, die schmalen Voll-LED-Scheinwerfer verfügen über ein markantes Tagfahrlicht und die gestreckte Silhouette läuft in einem Coupé-artigen Dachverlauf aus. Lediglich die Rückleuchten wurden während der Testzeit mehrmals als gewöhnungsbedürftig moniert. Unser Testauto gab sich auch beim Fahren keine Blöße. Der nur 2,0 Liter große 4-Zylinder-Diesel leistet satte 235 PS und bringt seine Kraft über eine perfekt abgestimmte 8-Gang-Automatik und Allradantrieb souverän auf die Straße. Nur beim Kickdown wirkt der Motor etwas angestrengt und wird dabei knurrig. Aufgrund der guten Dämmung wirkt das aber nicht störend. Dennoch würde sich mancher Zeitgenosse einen hubraumstärkeren Sechszylinder wünschen. Einen solchen bieten die Schweden aber nicht an. Dafür entschädigt der Testverbrauch von deutlich unter sieben Litern auf 100 Kilometer.

    Luxus, Stilsicherheit und moderne Technik

    Im Cockpit trumpft Volvo dann noch einmal richtig auf. In der Top-Ausstattung Inscription sind nur feinste Materialien wie Glas, Alu, hochwertiges Leder und offenporiges Holz verbaut. Die Extraliste lässt keine Wünsche offen. So bieten die klimatisierten Sitze tollen Langstreckenkomfort, das (teure) Bowers & Wilkins Soundsystem liefert einen erstklassigen Klang und die Fond-Passagiere freuen sich über viel Platz und eine separate Klimasteuerung. In Sachen Sicherheit ist Volvo nach wie vor führend. Im S90 zählen u.a. das teilautonome Fahrsystem Pilot Assist II, das bis 130 km/h funktioniert, sowie das bei Tag und Nacht aktive Notbremssystem Volvo City Safety, das andere Fahrzeuge, Fußgänger, Radfahrer und auch Wildtiere erkennt, zur Serienausstattung. Ebenfalls ab Werk an Bord sind die Fahrspur- und Fahrbahnerkennung „Road Edge Detection“ und die „Run-off Road Protection“ für erhöhten Insassenschutz bei einem Abkommen von der Fahrbahn. 

    Fazit

    Die Bedienung funktioniert nicht ganz so vorbildlich. Sie erfolgt großteils über den Tablet-artigen Touchscreen und braucht aufgrund der nicht gerade intuitiven Menüführung etwas Eingewöhnungszeit. Das Fazit fällt insgesamt positiv aus: Der S90 ist tatsächlich eine gelungene Alternative zum in dieser Klasse dominierendem deutschen Premium-Trio. Der große Schwede spielt aber auch preislich in der selben Liga.

    Noch mehr Infos über Volvo finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Technische Daten

    Motor: 2,0-Liter-Vierzylinder-Diesel
    Leistung: 235 PS und 480 Nm
    Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h in 7,0 Sekunden; 230 km/h
    Antrieb: Allrad; 8-Gang-Automatik
    Normverbrauch: 4,8l/100km; Test: 6,4l/100km
    Abmessungen:: 4,96 x 1,88 x 1,44 m (LxBxH)
    Kofferraum: 500 Liter
    Gewicht: ab 1.892 kg
    Preis: ab 60.540 Euro (Ausstattung Momentum)