Bild: Subaru

Allradler mit Qualität

Fahrbericht vom neuen Subaru Legacy Kombi

Mit der Neuauflage des Legacy will Subaru die allradgetriebenen Modelle der (deutschen) Konkurrenz herausfordern.

Mit der neuen Allrad-Limousine Legacy und deren Kombiableger Touring Wagon, Modell 2010, beweist der Vierradspezialist, dass man auch bei Schnee und Eis sicher ans Ziel kommt. Aber natürlich bringt der aufwendige Allradantrieb auch bei nassen und trockenen Fahrbahnverhältnissen und abseits befestigter Straßen Vorteile mit sich.

© oe24


Toller Motor
Der neue Legacy ist deutlich größer als sein Vorgänger und wird in Österreich hauptsächlich als Kombi mit dem famosen Boxer-Diesel verkauft werden. Das äußerst laufruhige Aggregat ist frei von jeglichen Vibrationen und zeigt, dass sich die aufwendige Entwicklung mehr als gelohnt hat. Bereits ab niedrigen Drehzahlen liefert der 150 PS starke Motor einen ordentlichen Antritt und dreht leichtfüßig bis in den roten Bereich hinauf. Dank des Allradantriebs kommen die 350 Nm Drehmoment stets auf die Straße und werden ohne Antriebseinflüsse in Vortrieb umgewandelt. Selbst in engen Kurven auf nasser Straße gibt es keine Traktionsprobleme. Hier haben die Ingenieure eine hervorragende Arbeit geleistet und brauchen sich von ihren quattro-, 4-matic- und xDrive-Kollegen nicht zu verstecken. Beim über 1,5 Tonnen schweren Touring Wagon dauert der Sprint auf 100 km/h 9,6 Sekunden und die Spitze liegt bei knapp über 200 km/h. Den Verbrauch gibt Subaru im Mix mit 6,1 Liter an, im Test genehmigte sich der Legacy einen Liter mehr. Beim Fahrwerk wurde der Kompromiss zwischen Sportlichkeit und Komfort hervorragend getroffen, nur in der Sport-Edition kommen kurze Schläge aufgrund der 18 Zöller bis ins Cockpit durch. Mit den serienmäßigen 16 Zöllern wirkt das Fahrwerk jedenfalls harmonischer. Die Bodenfreiheit von 15 Zentimeter erlaubt auch Ausflüge ins leichte Gelände.

© oe24


Abmessungen/Platzangebot
Mit seinen Abmessungen (L/B/H: 4,77/1,78/1,53 m) liegt der neue Legacy auf dem Niveau des Wolfsburger Konkurrenten Passat. Wegen des großen Radstands (2,75 Meter) und der großzügigen Innenbreite können selbst fünf Erwachsene ohne Probleme bequem verreisen. Die Sitze sind straff gepolstert und bieten ausreichend Seitenhalt. Etwas Eingewöhnung erfordert das sportlich designte und hervorragende verarbeitete Cockpit mit seinen zahlreichen Schaltern. Mit 486 Litern bleibt der Kofferraum in der Grundkonfiguration etwa auf dem Niveau von A4 Avant und 3er Touring. VW Passat 4-Motion oder Ford Mondeo (kein Allrad erhältlich) bieten hier deutlich mehr. Bei umgelegten Lehnen entsteht jedoch eine riesige ebene Ladefläche.

© oe24


Gute Ausstattung
Bei der Komfortausstattung zeigt sich Subaru sehr großzügig. So sind selbst im Standardmodell Xenonscheinwerfer, Klimaautomatik, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Multifunktionslenkrad, Bordcomputer, elektronische Handbremse, etc. mit an Bord. Und sicherheitstechnisch ist der Legacy ohnehin auf dem neuesten Stand.

Preis
Der Legacy TW steht ab 35.990 Euro (Sport-Edition 38.990 Euro) in der Preisliste. Angesichts des Allradantriebs, der kompletten Ausstattung und dem hervorragenden Dieselmotor ein durchaus angemessener Preis. Für den nicht viel größeren Outback (SUV) werden 4.000 Euro mehr fällig. Bei der Langzeitqualität ist Subaru ebenfalls seit Jahren im absoluten Spitzenfeld vertreten.