Goodyear

Spüren, was ein wirklich guter Reifen kann

Den Unterschied zwischen guten und sehr guten Reifen kann jeder Autofahrer selbst spüren. Goodyear lud den Gewinner des exklusiven ÖSTERREICH-Gewinnspiels ein, den Beweis anzutreten. Getestet wurden die beiden neuesten Reifentechnologien von Goodyear

  • der OptiGrip mit SmartWear Technologie für optimale Leistung über die gesamte Lebensdauer und 
  • der EfficientGrip mit FuelSaving Technologie, der neue kraftstoffsparende Reifen, der die Umwelt schont. 

Nach zwei Tagen professionellen Reifentests in Mireval, Südfrankreich, stand Herr
Dr. Robert Fertl für ein Interview zur Verfügung:


Was war Ihre Motivation, an diesem Gewinnspiel teilzunehmen?
Es hat mich als Laie interessiert, mal zu schauen, welchen Unterschied ein guter Reifen fahrtechnisch wirklich ausmacht. Ich war neugierig auf die Testworkshops und habe mich darauf gefreut, mit Profis mitzufahren.

Wie würden Sie sich als Autofahrer beschreiben?
Ich würde mich als soliden, auf Sicherheit bedachten Fahrer bezeichnen. Bis dato hatte ich noch keinen Unfall.

Welches Auto fahren Sie?
Ich fahre einen Seat Ibiza Sport Coupé mit 90 PS.

Was zeichnet Ihrer Meinung nach einen guten Sommerreifen aus?
Geringer Rollwiderstand und gute Bodenhaftung auch bei nassem Wetter.

Wie fanden Sie die Organisation und die Durchführung der Reifentests?
Ich habe die Tests als professionell, beeindruckend und lehrreich empfunden. 

Hatten Sie genügend Möglichkeiten, die beiden neuen Sommerreifen OptiGrip  und EfficientGrip zu testen?
Ja, auf jeden Fall.

Mit welchen Fahrzeugen haben Sie Test durchgeführt?
Mercedes E-Klasse, Audi A3 und A4, Peugeot 308 SW, und Golf V und VI.

Mit welchen anderen Reifen konnten Sie die beiden Goodyear-Reifen vergleichen?
Den Goodyear OptiGrip mit Michelin und Continental. Den Goodyear EfficientGrip mit Pirelli und Michelin.

Welche Tests führten Sie mit dem neuen OptiGrip von Goodyear durch und was waren Ihre Eindrücke?
Das Kurvenaquaplaning hat Spaß gemacht. Hier wurde das Auto von trockener auf nasse Fahrbahn mit Aquaplaning gelenkt und das Lenkrad in gleicher Position gehalten. Beim OptiGrip Reifen driftete das Auto lange nicht so weit ab, wie bei den anderen Reifen.Beim Nasshandling war der Qualitätsunterschied im Vergleich zu den anderen Reifenherstellern am größten. Noch bei 80 km/h in der Kurve haftete der OptiGrip Reifen wunderbar auf der Fahrbahn, mit den anderen Reifen kam ich ins Schleudern.

Welche Tests führten Sie mit dem neuen EfficientGrip von Goodyear durch und was waren Ihre
Eindrücke?
Der Bremstest auf trockener Fahrbahn war sehr praxisrelevant. Hier wurde das Auto auf ca. 85 km/h beschleunigt und dann automatisch über Sensoren total gebremst. Der Bremsweg war hier mit dem Konkurrenz-Reifen um 7 Meter länger als beim Goodyear-Reifen.
Das T
rockenhandling hat am meisten Spaß gemacht. Auch das Nasshandling war super.  
Beim Rollwiderstandstest (zwei Autos rollen mit exakt gleichem Gewicht, Reifendruck und anderen gleichen Parametern) zur selben Zeit eine gleich lange Strecke bergab) gewann eindeutig das Auto mit dem EfficientGrip.

Was sind Ihre Erkenntnisse aus der Präsentation des TÜV Süd?
Der TÜV Süd diente sozusagen als unabhängige Institution. Der Reifenhersteller selber kann ja vieles behaupten, der Ruf des TÜV Süd beruht aber darauf, dass er absolut unabhängig ist und sich nicht kaufen lässt. Goodyear hat  durchgehend bei allen Tests äußerst positiv abgeschnitten und die Konkurrenz teilweise weit hinter sich gelassen. Wirklich eine revolutionäre Leistung.

Haben die Tests Ihren Erwartungen entsprochen?

Ja, in jeglicher Hinsicht


Welche neuen Erkenntnisse haben Sie aus den Tests gewonnen?
Es ist sehr wichtig nicht nur ein gutes Auto, sondern auch gute Reifen zu haben. Das heißt Reifen mit ausgezeichnetem Sicherheitsprofil bei sparsamem Kraftstoffverbrauch.


Würden Sie die beiden neuen Reifen OptiGrip und EfficientGrip selbst verwenden
bzw. weiterempfehlen?
Auf jeden Fall, wobei mein Favorit der OptiGrip wäre mit hervorragendem Fahrverhalten auf nassem Terrain.

Diashow: