Minister-Test

Jazz Hybrid: Spritziger Elektro-Zwerg

Im Minister-Test: Honda Jazz Hybrid - 98 PS, 104 g CO2, cool.

Was tun mit einem Auto, das auf Herz und Nieren getestet werden soll – und sich dazu noch dem Thema Öko verschrieben hat? Man führt es zu Österreichs oberstem „Bio-Beauftragten“. Umweltminister Niki Berlakovich. Er war spontan bereit, den giftgrünen Jazz Hybrid von Honda zu testen, der im Testfuhrpark zur Verfügung stand.

Berlakovich ist ein Profi. Schließlich ist der Minister selbst ein Vorreiter in Sachen E-Mobilität und bevorzugt im Wiener Stadtgebiet ein Elektroauto.

Quirlig, trotzdem sparsam und geringer CO2-Ausstoß
Ein reines Elektro-Auto ist der Honda Jazz Hybrid zwar nicht, denn ein Großteil der Leistung stammt von einem 1,3-l-Benzinmotor. Doch in Kombination mit dem Elektroantrieb kommt der Jazz Hybrid mit unter 5 Litern Sprit auf 100 Kilometern aus. Der CO2-Ausstoß liegt bei nur 104 g pro Kilometer.

Dank der Systemleistung von 98 PS lässt sich der wendige Japaner flott fahren, beschleunigt in stattlichen 12,1 Sekunden auf 100 km/h und schafft immerhin bis zu 175 km/h.

Aufgewerteter Innenraum und gutes Raumkonzept
Mit der Einführung des Hybrid-Modells bekam der Jazz auch ein zartes Facelift verpasst. Außen ist wenig zu merken, die Änderungen bringen vor allem eine bessere Aerodynamik. Innen fallen jedoch deutlich hochwertigere Materialien auf. Auch als Hybrid-Modell spielt der Jazz sein cleveres Fahrzeugkonzept – maximaler Innenraum bei kleinen Außenabmessungen – sehr gut aus, fand auch Minister Berlakovich.

Noch mehr Infos über Honda finden Sie in unserem Marken-Channel.

HONDA JAZZ HYBRID: Ein Sparpaket, das Spaß macht.

  • MOTORISIERUNG: 98 PS kombinierte Systemleistung aus 1,3-l Benziner und E-Motor.
  • MASSE: 3,90 x 1,70 x 1,53 m (LxBxH), Leergewicht: 1.234 kg
  • PREIS: ab 18.990 € für den Honda Jazz Hybrid Comfort.