Hybrid-Sportwagen BMW i8 im Test

Teilelektrisiert

Hybrid-Sportwagen BMW i8 im Test

Hersteller zeigt, wie er sich einen modernen Sportwagen vorstellt. 

Auch wenn die aktuellen Tiefststände beim Spritpreis vielen Autofahrern vor Freude fast die Tränen in die Augen treiben, führt längerfristig kein Weg an sparsamen und umweltfreundlichen Autos vorbei. Dies trifft auch auf die Kategorie der Sportwagen zu. Dass das jedoch kein Nachteil sein muss, zeigt BMW mit dem i8 . Dieser bringt nämlich Spar- und Fahrspaß unter einen Hut.

Diashow: Fotos vom Test des BMW i8

Optisch ist der i8 ein echter Hingucker. Dank Carbon-Karosserie bringt er trotz...

...Hybridantrieb keine 1,5 Tonnen auf die Waage. Mit offener Flügeltür wird der...

...teilelektrisierte Sportler zum absoluten Showstar.

Trotz der futuristischen Optik ist der i8 sofort als BMW erkennbar.

Hinten stechen die Finnen über den Rückleuchten besonders ins Auge.

Der Akku ist an der Haushaltssteckdose nach rund zwei Stunden geladen. Dann kamm man in der Praxis bis zu 20 km rein elektrisch fahren.

Da der Benzinmotor im Heck sitzt, fällt der Kofferraum ziemlich klein aus.

Neben dem Ladekabel findet aber auch noch eine Sporttasche Platz.

Im Innenraum geht es vergleichsweise normal zu. Hier finden sich BMW-Fahrer auf Anhieb zurecht.

Das große Navigationssystem ist beim i8 Serie. Dessen Richtungsangaben...

...werden auch im Head-up-Display angezeigt.

Innovativ
Möglich wird das durch den innovativen Plug-in-Hybrid-Antrieb. Im spektakulär designten i8 setzt sich dieser aus einem 1,5l-3-Zylinder-Turbo mit 231 PS im Heck und einem 96kW (131 PS) starken Elektromotor vorne zusammen. Letzterer holt sich seine Energie aus einem 7,1kWh-Stunden großen Akku, der an der heimischen Steckdose in rund 2 Stunden geladen werden kann. Im E-Drive Modus sind wir so bis zu 20 km rein elektrisch, emissionsfrei und geräuschlos durch die City gecruist. Ohne Verbrenner sind maximal 120 km/h möglich. Doch der i8 kann auch anders. Ruft man die Power beider Aggregate ab (Systemleistung: 362 PS), katapultiert sich der Carbon-Flitzer in gerade einmal 4,4 Sekunden auf 100 km/h. Bei 250 Sachen werden dem Vortrieb elektronisch die Zügel gezogen.

>>>Nachlesen: BMW i8S wird der echte M1-Nachfolger

Showstar
Im Test fiel vor allem das völlig reibungslose Zusammenspiel der beiden Aggregate positiv auf. Gleiches gilt für den Testverbrauch von rund 7 Liter pro 100 km, bei dem derzeit kein anderer Sportwagen mithalten kann. Und dank Sound-Generator klingt der i8 bei schneller Fortbewegung ähnlich satt wie ein Porsche 911. Für die Rennstrecke ist der i8 nicht gebaut. Hier verhindern schmale Vorderreifen und die schnell leergesaugte Batterie schnelle Rundenzeiten. Doch dafür ist der Hightech-BMW ein echter Showstar. Egal wo man damit auftaucht, es werden sofort Handys für Fotos gezückt und Fragen gestellt. Sind dann auch noch die Flügeltüren offen, ist auch noch das letzte bisschen Understatement dahin. Leider hat der Hightech-Bolide auch seinen Preis.

Noch mehr Infos über Mini finden Sie in unserem Marken-Channel.

Technische Daten
Motoren: 1,5-l-3.Zyl-Benziner (231 PS) und E-Motor (max. 131 PS)
Systemleistung: 362 PS, 320 + 250 Nm,
Fahrleistungen: 0 - 100 km/h in 4,4 s, 250 km/h
Normverbrauch: 2,1 l/100km; Test: 6,9l/100km
Abmessungen:4,68 1,94/1,29 Meter (L/B/H)
Kofferraum:154 Liter
Preis: ab 129.900 Euro, Preis Testwagen: 148.362 Euro

Hier geht es zu den besten gebrauchten BMW-Modellen >>>

Diashow: Fotos vom fertigen BMW i8

Mit dem i8 will der deutsche Hersteller nichts weniger als eine neue Ära für Sportwagen einläuten. Dementsprechend innovativ und originell präsentiert sich der Bolide.

Mit seinem scharf geschnittenen Kleid sticht der i8 wie ein bunter Hund aus der Masse. BMW setzt zwar auf klassische Sportwagen Proportionen (flach, breit, kurze Überhänge), dennoch wirkt das Auto futuristisch.

Dafür sorgen zum einen die markante Front, mit der flachen BMW-Niere und den böse blickenden Scheinwerfern. Letztere sind gegen Aufpreis überhaupt erstmals mit Lader-Technologie zu haben.

Zum anderen die weit aufschwingenden Flügeltüren und das zerklüftete Heck, das auch von einem Fahrzeug eines Science Fiction Filmes stammen könnte.

Innen geht es vergleichsweise normal zu. Highlights sind u.a. das iDrive mit freistehendem Control Display und die tollen Sportledersitze.

Zur umfangreichen Serienausstattung zählt auch das Navigationssystem Professional mit vorausschauendem Antriebsmanagement für rein elektrisches Fahren. Hinzu kommt ein vielfältiges "ConnectedDrive" Angebot.