Kia Magentis 2.0 CRDi

Koreanische Mittelklasse-Alternative

Mit dem Magentis wildert Kia im Segment von Passat, Mondeo, Insignia, Laguna und Co. Die Neuauflage kann mit den Konkurrenten durchaus mithalten.

Asien grüßt Europa. Bei der Entwicklung des neuen Kia Magentis haben die koreanischen Konstrukteure versucht, es den Europäern recht zu machen. Etliche Details wurden gegenüber dem Vorgängermodell umgestaltet. Sie geben dem Magentis einen ganz neuen, dynamisch-markanten Charakter.

Diashow:

Bilder: Kia

Innenraum
Das Resultat kann sich sehen – und fahren – lassen: Vor uns steht ein Fahrzeug mit markant-schwungvollen Linien, die bruchlos von der Front bis zum Heck fließen. Innen wurden unter anderem die Armaturentafel, die Instrumenteneinheit, die Zentralkonsole und die Mittelarmlehne umgestaltet. Das Interieur wirkt elegant und gleichzeitig sportlich. Man sitzt gut im Magentis. Dazu tragen auch die verlängerten Sitzflächen bei.

Motor
Der ebenfalls neue Zweiliter-Turbodieselmotor sorgt dafür, dass man auch gut fährt. Das Aggregat leistet jetzt 150 PS, das sind zehn PS mehr als beim Vorgänger. Und das merkt man: Souverän zieht der Common Rail jüngster Generation nach oben. Sein maximales Drehmoment von 305 Nm erreicht er schon bei 1.800 Umdrehungen pro Minute. Dennoch sollte das Triebwerk bei Laune gehalten werden: Wenn die Drehzahl beim Schalten zu tief in den Keller fällt, macht sich ein störendes Turboloch bemerkbar. Der Magentis 2.0 CRDi beschleunigt in 10,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 201 km/h.

Komfort
Die Sechsgangschaltung liegt gut in der Hand. Beeindruckend ist die Laufruhe bei höheren Geschwindigkeiten. Bei der Geräuschdämmung haben die Koreaner wirklich ganze Arbeit geleistet. Das gilt auch für den Verbrauch: Wer sparsam fährt, kommt mit weniger als sechs Liter auf 100 Kilometer über die Runden.
Eines der ganz großen Atouts des Magentis ist seine umfangreiche Basisausstattung: Klimaanlage, MP3-Hifi mit Lenkradbedienung, ESP und Traktionskontrolle (TCS) und sechs Airbags sind in allen Ausstattungsvarianten Serie (ab 21.990 Euro). In der von uns getesteten Top-Version Active Pro kostet der Magentis 2.0 CRDi 27.990 Euro. (red)

Technische Daten
Motorisierung: Vierzylinder-Commonrail-Diesel; 1.991 ccm, 150 PS; 305 Newtonmeter Drehmoment
Leistung: Vmax: 201 km/h;
Beschleunigung 0-100 km/h: 10,3 s
Abmessungen: L/B/H: 4.800/1.805/1.480 mm; 1.528 kg
Verbrauch: 6.0 Liter Diesel pro 100 km; 158 g CO2/km
preis Magentis 2.0 CRDi Active Pro: 27.990 Euro