Kurztest: BMW 760i

Das neue Bayern-Flaggschiff

Der 12-Zylinder beeindruckt mit Komfort, Ausstattung und Leistung - diese Komposition gibt es natürlich nicht zum Spartarif.

Mehr Auto geht – fast – nicht.

Diashow:

' + '' + '' ); } $('#slideshow_4267356_modal').fadeIn(200); }); }); $('#slideshow_4267356_modal .close').click(function() { $('#slideshow_4267356_modal').fadeOut(200); return false; }); } findElement374_4267356(); }); })(); Bilder: BMW: AG

Das neue Flaggschiff der BMW-7er-Serie bietet alles, was deutsche Autotechnik weltweit begehrt macht: Einen 12-Zylinder-Biturbo-Motor mit satten 544PS, der das immerhin 2,2 Tonnen schwere Gefährt in 4,6 Sekunden von 0 auf 100km/h katapultiert. Dabei ist es aber im bestens gedämpften Fahrgastraum so leise wie in einem britischen Club. Die neue Achtstufen-Automatik harmoniert bestens mit dem Großkraftwerk unter der Motorhaube und bringt die 750Nm Drehmoment ruckelfrei auf die serienmäßigen 19-Zoll-Räder. 

Der Fahrkomfort ist so, wie es sich für einen Chefwagen geziemt: Eine Luftfederung an der Hinterachse macht den 760 Li geschmeidiger als andere Vertreter der 7er-Serie. Schön für den Käufer: Alles, was sonst bei 7er-BMWs extra kostet, ist beim 760 Li gleich inklusive, was beim Einstiegspreis von 162.000 Euro aber nicht allzu erstaunlich sein sollte. Der V12 ist kein Schluckspecht, verbraucht aber mit 13 Litern gegenüber dem 750i um 1,6 Liter mehr. Aber ein Zwölfer darf das auch. (nec)

Hier geht´s zur umfassenden Neuvorstellung des Fahrzeugs

Technische Daten
544-PS-Biturbo-V12-Motor, Hubraum 5972cm3,
max. Drehmoment 750
Nm, Achtstufen-Automatik
Maße: 2.200kg Leergewicht
Fahrleistungen: 0-100km/h: 4,6 Sek. Top-Speed: 250km/h (abgeregelt)
Preis: Ab 162.000 Euro für die Kurzversion. Langversion ab 172.000 Euro