Neuer Lexus IS 200d im Test

Spar-Variante

Neuer Lexus IS 200d im Test

Teilen

Der 150 PS starke Diesel passt gut zur überarbeiteten Mittelklasse-Limousine.

Bisher ist Lexus ´Mittelklasse-Limousine IS im heimischen Straßenbild noch ziemlich selten anzutreffen. Während Audi A4 , 3er BMW oder die Mercedes C-Klasse an nahezu jeder Ecke zu finden sind, braucht man für ein Aufeinandertreffen mit einem IS deutlich mehr Geduld. Schade eigentlich. Denn das Auto von Toyotas Nobeltochter macht einem Luxus schmackhaft. Nun will Lexus den Mittelklassemarkt mit einem dezenten IS-Facelift und neuem Motor aufmischen. Das neue Modell IS "200d" ist eine „Sparversion“ des bekannten 220d (177 PS) und schickt seine 150 PS wie gehabt an die Hinterräder.

Bilder vom Lexus IS 200d Test

Die schwächere 150 PS-Variante ist außen nur am Schriftzug zu erkennen.

Ein neuer Grill und Scheinwerfer mit Tagfahrlicht verraten das Facelift-Modell.

Trotz der coupéhaften Dachlinie finden selbst hinten groß Gewachsene ausreichend Platz.

Alufelgen und LED-Tagfahrlicht gehören zur Serienausstattung.

Im Rückspiegelgehäuse sind wie bei der Konkurrenz Blinkleuchten integriert.

Hochwertige Materialien und gute Verarbeitung sind lobenswert. Dem etwas angegrautem Design...

...und der eher umständlichen Bedienung hätte eine Überarbeitung gut getan.

An den hervorragenden Sitzen gibt es hingegen nichts auszusetzen.

Eindruck
Optisch gibt es auch ein paar Unterschiede. Die dezente Überarbeitung offenbart sich an der Front durch einen neuen Kühler und an den mit LED-Tagfahrlicht ausgestatteten Scheinwerfern. Obwohl der IS 200d etwas weniger Leistung als sein großer Bruder bereitstellt, steht er gut im Saft. Lange Autobahnfahrten lassen sich mit dem Lexus ­gemütlich und entspannt über die Runden bringen. Die Laufkultur des Dieselmotors ist tadellos.

Lange Getriebeübersetzung
Allerdings: Alles, was das Prädikat tadellos verdient, kann auch den Hauch von Langeweile nicht abschütteln. Und so hat auch der an sich gute Motor ein Handicap. Er leidet unter einer langen Getriebeübersetzung, was den Fahrspaß sehr einschränkt. Sprich: Weltmeister im Beschleunigen wird die Limousine nicht. Der Gedanke dahinter: Die etwas langsame Übersetzung soll den Verbrauch niedrig halten. Bei dieser Spritsparmaßnahme haben es die Lexus-Ingenieure wohl etwas zu gut gemeint. So muss man bei Überholvorgängen öfters zurückschalten, was angesichts des leichtgängigen Sechsgang-Getriebes jedoch keine allzu große Herausforderung darstellt.

Lesen Sie auch

Verarbeitung und Komfort
Ein bisschen mehr Esprit hätten wir uns auch beim Design des Cockpits gewünscht. Es wirkt sehr klassisch, manche würden es auch als retro bezeichnen. Was die Kriterien Komfort und Verarbeitung betrifft, gibt es beim Lexus nichts zu bemängeln. Sowohl für Fahrer als auch für die Gäste, die auf der Rückbank mitfahren, gibt es ausreichend Platz. Der Kofferraum fasst 398 Liter. Vorbildlich sein Verbrauch von 5,1 Litern auf 100 Kilometer. Und sicherheitstechnisch spielt der IS 200d mit 10 Airbags, ESP, Bremsassistent auch alle Stückerln.(ida)

Technische Daten
4-Zylinder-Dieselmotor mit 150 PS und 340 Nm
Fahrleistungen: 0 - 100 km/h in 10,2 Sekunden; Spietze: 205 km/h
Verbrauch: 5,1 Liter auf 100 Kilometer (134 g CO2/km)
L x B x H: 4,58 x 1,80 x 1,44 in Meter; 
Gewicht: 1.545–1.635 kg
Preis: ab 33.326 Euro

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Bilder vom Lexus IS 200d Test

Die schwächere 150 PS-Variante ist außen nur am Schriftzug zu erkennen.

Ein neuer Grill und Scheinwerfer mit Tagfahrlicht verraten das Facelift-Modell.

Trotz der coupéhaften Dachlinie finden selbst hinten groß Gewachsene ausreichend Platz.

Alufelgen und LED-Tagfahrlicht gehören zur Serienausstattung.

Im Rückspiegelgehäuse sind wie bei der Konkurrenz Blinkleuchten integriert.

Hochwertige Materialien und gute Verarbeitung sind lobenswert. Dem etwas angegrautem Design...

...und der eher umständlichen Bedienung hätte eine Überarbeitung gut getan.

An den hervorragenden Sitzen gibt es hingegen nichts auszusetzen.

Bilder vom Lexus CT200h Test

Das ausgewogene Fahrwerk ist sehr komfortabel abgestimmt. Aber auch in schnell genommen Kurven kommt der Lexus CT200h...

...nie vom korrekten Kurs ab. Das Design ist gefällig, ohne aus der Masse hervorzustechen.

Das Motorenduo bringt es auf eine Systemleistung von 136 PS. Der Vierzylinder-Benziner leistet 99 PS, der 82 PS starke E-Motor steuert den Rest bei und kann den Kompakten auf Kurzstrecken auch rein elektrisch antreiben.

Im Innenraum wird der CT200h seinem Premium-Anspruch gerecht. Alle Materialien fühlen sich gut an und sind hervorragend verarbeitet. Außerdem fällt im Vergleich zu anderen Lexus-Modellen die gute Bedienbarkeit auf.

Vorne genießen die Insassen eine großzügige Bewegungsfreiheit. Hinten finden zwei Erwachsene...

...ebenfalls ausreichend Platz - zu dritt wird es aber eng.

Das Kofferraumvolumen von 375 Litern liegt im Klassenschnitt. Nach dem Umklappen der Rückenlehnen entsteht eine nahezu ebene Ladefläche und das Volumen steigt auf 975 Liter.