So fährt der Lexus NX ohne Hybrid-Antrieb

Neuer Motor

So fährt der Lexus NX ohne Hybrid-Antrieb

Kompakt-SUV setzt auf erstes Turbo-Aggregat der Firmengeschichte.

Fast zeitgleich mit der Weltpremiere des neuen RX450h , der hierzulande Anfang 2016 in den Handel kommen soll, bringt Lexus nun eine weitere Version des NX auf den Markt. Bisher gab es den kleinen Bruder des RX nur mit Hybridantrieb, doch ab sofort steht das Kompakt-SUV im Format des Audi Q5 und BMW X3 mit einem neuen Aggregat zur Verfügung. Dabei handelt es sich um den ersten Turbo-Motor, der je in einem Modell von Toyotas Nobeltochter zum Einsatz kommt.

© Lexus
So fährt der Lexus NX ohne Hybrid-Antrieb
× So fährt der Lexus NX ohne Hybrid-Antrieb

Beim NX 200t werden die Endrohre zur Schau gestellt.

Gutes Platzangebot
Am Grundkonzept ändert sich freilich nichts. Auch der NX 200t kennzeichnet sich durch ein kantiges Outfit und respektables Platzangebot. So lässt sich etwa der Kofferraum von 580 bis 1.625 Liter erweitern. Zudem haben vier Erwachsene ausreichend Platz. Der Unterschied spielt sich also rein unter der Haube ab. Während beim Hybriden 300h mit einer Systemleistung von 197 PS (2,0-l-Benziner, zwei E-Motoren, Mix-Verbrauch 5,0 l/100 km) vor allem das Spritsparen im Vordergrund steht, soll der neue Turbobenziner hohen Fahrspaß vermitteln.

© Lexus
So fährt der Lexus NX ohne Hybrid-Antrieb
× So fährt der Lexus NX ohne Hybrid-Antrieb

Die Qualiät stimmt, die Bedienung könnte intuitiver sein.

Turbo, Allrad und Wandlerautomatik
Und das gelingt dem 200t ganz gut. Denn der von Grund auf neu entwickelte 2,0-l-Vierzylinder-Benziner wirkt dank seiner temperamentvollen 238 PS recht aufgeweckt. Neben dem Turbo verfügt der Motor über ein weiteres Novum. Und zwar die fein schaltende 6-Gang-Wandlerautomatik, die deutlich mehr Freude bereitet, als das stufenlose CVT-Getriebe. Sie verwaltet die 350 Nm nahezu perfekt. Die Schaltvorgänge gehen fast unbemerkt vonstatten und bei forcierter Fahrweise dreht sie den Motor auch bis in den Begrenzer. Lässt man es hingegen ruhig angehen, schaltet die Automatik früh hoch, um möglichst effizient unterwegs zu sein. Der serienmäßige Allradantrieb sorgt stets für eine hervorragende Traktion.

>>>Nachlesen: Das ist der neue Lexus RX 450h

Kosten
Den 200t gibt es nur in den sehr komplett ausgestatteten Versionen F-Sport (Leder, LED-Licht, Soundsystem etc., aber ohne Navi) ab 66.660 Euro bzw. Executive ab 67.000 Euro. An das Bediensystem mit dem äußerst sensiblen Touchpad (wie bei einem Laptop) muss man sich jedoch erst einmal gewöhnen. Dafür können Verarbeitung, Innenraumgestaltung und das hochauflösende Display auf ganzer Linie überzeugen. Zum Vergleich: Der NX300h startet mit Frontantrieb ab 39.990 Euro, mit Allrad ab 47.580 Euro.

Doch gegen seine deutschen und asiatischen Konkurrenten wird es der NX trotz neuem Motor in unseren Breiten nach wie vor schwer haben. Denn einen für den europäischen Markt so wichtigen Diesel werden die Japaner definitiv nicht bringen.

Technische Daten
Motor: 4-Zyl.-Benziner mit 238 PS und 350 Nm
Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h in 7,1 Sek.; Spitze: 200 km/h
Normverbrauch: 8,1 Liter/100 km
Abmessungen: 4,63 x 1,84 x 1,64 Meter (L x B x H)
Gewicht: ab 1.735 kg
Kofferraum: 580 bis 1625 Liter
Preis: ab 66.660 Euro

Fotos vom NX300h

Diashow: Fotos vom Lexus NX 300h

Mit der kantigen Optik, dem großen Diabolo-Kühlergrill und den schmalen Scheinwerfern inklusive separaten LED-Tagfahrlicht ist der NX auf den ersten Blick als Lexus zu erkennen.

Die Seitenansicht wirkt auf den ersten Blick etwas zerklüftet. Dafür punktet das Heck mit geteilten Rückleuchten, einer flach stehenden Heckscheibe und dezenten Diffusoreinsatz.

Neben der übersichtlichen Instrumententafel und der breiten Mittelkonsole inklusive hoch oben thronendem Display punktet der NX im Cockpit vor allem mit innovativen Technologien.

Das Platzangebot erreicht das gute Niveau des Audi Q5.