Neuer Toyota Auris 1.4 D-4D im Test

Golf-Alternative

Neuer Toyota Auris 1.4 D-4D im Test

Der 90 PS-Diesel passt hervorragend zum pragmatischen Japaner.

Es gibt Autos, über die man spricht, Details und Stärke bewundert - und vor lauter Freude aufs Fahren vergisst. Der neue Auris von Toyota ist anders. Einsteigen, fahren und nicht lange nachdenken - so soll es bei einem Kompaktwagen auch sein. Alles ist dort, wo es sein muss, die Lektüre der Gebrauchsanweisung kann man sich locker sparen.

Diashow: Fotos vom neuen Toyota Auris (2013)

Fotos vom neuen Toyota Auris (2013)

×

    Stimmiges Gesamtbild
    Der neue Auris sieht gut aus, liegt gut auf der Straße. Sitze, Ausstattung, Verarbeitung - alles schwer okay. Das Platzangebot und das Kofferraumvolumen (360 Liter) können sich ebenfalls sehen lassen. Ein weiterer Pluspunkt ist das Cockpit. Während beim Vorgänger noch extrem viel Hartplastik zum Einsatz kam, greift man nun auf weiche Kunststoffe. An diverse Konkurrenten reicht er aber in diesem Punkt noch immer nicht ganz heran. Ein echtes Highlight ist das günstige Navi-System, das über einen großen Touchscreen bedient wird und im Nu mit dem Smartphone gekoppelt werden kann. Hier kann sich der ein oder andere Konkurrent ein Beispiel nehmen.

    Antrieb
    Aber bei diesem Test geht es eigentlich um den Motor: Nach der Hybrid-Version und den hochpreisig wie PS-mäßig üppig ausgestatteten Dieselmotoren kommt der Auris jetzt mit einem 1,4-Liter-Selbstzünder mit 90 PS auf den Markt: Der ist mit knapp 19.000 Euro für die Basisversion nicht nur vergleichsweise günstig - er ist auch deutlich sparsamer: Im Test kamen wir - beladen mit Kind und Kegel - trotz flotter Berg-und-Tal-Fahrt nie über 5,9 l auf 100 Kilometer. Da braucht sich der Auris in der Golfklasse wirklich nicht zu verstecken. Wer es darauf anlegt, erreicht auch eine 4 vor dem Komma. Ein Temperamentsbolzen wird der Auris mit dem Motor zwar nicht, aber er will ohnehin kein Sportwagen sein. Das zeigen auch das komfortabel ausgelegte Fahrwerk und die leichtgängige Lenkung. Letztere könnte etwas direkter sein und mehr Rückmeldung bieten. Die Bremsen packen in jedem Fall ordentlich zu. Auf Wunsch ist diese Motorisierung auch mit einer Automatik zu haben.

    >>>Nachlesen: Alle Infos vom Toyota Auris Kombi (Touring Sports)

    Fazit
    Mit dem neuen Auris haben die Japaner einen guten Kompakten auf die Räder gestellt, der hierzulande sicher mehr Fans als sein Vorgänger finden wird. Am Golf-Thron wird aber auch er nicht rütteln können. Dafür müsste das Auto schon Außerordentliches bieten. Da es aber weder moderne Assistenzsysteme, noch ein serienmäßiges Start-Stopp-System gibt, tut er das nicht. Er hat aber das Potenzial, an anderen Kompaktklasslern, von denen die erste Auris-Generation bei den Verkaufszahlen überholt wurde, wieder vorbeizuziehen. Vor allem auch, weil in Kürze erstmals eine Kombi-Version (Touring Sports) des Auris auf den Markt kommt.

    Noch mehr Infos über Toyota finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Technische Daten
    1.4 l-Diesel mit 90 PS und 205 Nm Drehmoment
    Normverbrauch: 4,8 l auf 100 km
    Abmessungen: 4.245 x 1.760 x 1.515 mm (L x B x H)
    Leergewicht: 1.395 kg
    Preis: Young' (mit 6-Gang-Schaltgetriebe) ab 18.920 Euro

    Fotos vom Auris Touring Sports

    Diashow: Fotos vom Toyota Auris Touring Sports

    Fotos vom Toyota Auris Touring Sports

    ×