Peugeot 207 GT

Der bessere Polo

Sportliche Neuauflage eines Bestsellers: oe24.at testet den neuen Peugeot 207 GT mit 1.6 HDi Motor.

Einfach hat es der Peugeot 207 nicht: Als Nachfolger des extrem erfolgreichen 206 gilt er im Hause Peugeot als wichtigste Neuerscheinung seit 8 Jahren. Die Nische der kompakten Kleinwagen ist jedoch heiss umkämpft: Neben VW (Polo) wollen auch Renault (Clio), Opel (Corsa) und Toyota (Yaris) ein Stück vom diesem finanziell sehr interessanten Kuchen. Getestet wurde von oe24.at und Österreich der 207 GT 1,6 HDi, die sportlichste Modellvariante mit 1,6 Liter Dieselmotor - und schon nach dem ersten Tag war klar: Hier hat Peugeot kaum etwas falsch gemacht, nein, im Gegenteil, beim Peugeot 207 stimmt irgendwie alles!

Sportliches Schmuckstück
Schon die Optik des 207 GT verspricht Sportliches: Tiefgezogene Front-, Heck- und Seitenschürzen, ein breites Grinsen in der Frontpartie, frech aufgesetzte Scheinwerfer und 17-Zoll Felgen mit Sportbereifung. Das Interieur bekräftigt diesen Eindruck: Metallpedale, ein griffiges Lenkrad, übersichtliche Armaturen und hervorragende Sportsitze. Ein echtes Highlight ist das riesige Panorama-Glasdach, das sich - von der Windschutzscheibe nur durch eine dünne Querstrebe getrennt - bis zur Rückbank zieht. Ein Blick auf die technischen Daten bringt kurzfristig Ernüchterung: 109 PS bei 1.250 kg Gewicht das sind nicht unbedingt sportliche Eckdaten. Der erste Tritt ins Pedal räumt dann aber alle Zweifel beiseite: Der 207er fährt sich, als ob er deutlich mehr Pferde unter der Haube hätte! Grund dafür dürfte das mit 240 Nm recht hohe Drehmoment des Franzosen sein. Wirklich gelungen ist auch das Fahrwerk des 207 GT. Sportlich straff, aber nicht zu hart, sorgt es für eine ausgezeichnete Strassenlage. Selbst das Problem des starken Übersteuerns, wie es von früheren Peugeot Modellen bekannt ist, scheint ausgemerzt. Bei rasanter Kurvenfahrt bleibt der neue 207er immer gut kontrollierbar, ohne durch übermäßiges Eingeifen des ESP jegliches Eingenleben das Fahrzeugs im Keim zu ersticken.


Top Ausstattung
Wer lieber entspannt über Landstrassen und Autobahn cruised, findet im Peugeot ebenfalls ein ideales Fortbewegungsmittel: Das Motorgeräusch ist angenehm gering, der Wagen liegt sicher und ruhig auf der Fahrbahn - und das problemlos bis Tempo 180. Weiteres Plus: Massenhaft Extras gehören beim 207 zur Serienausstattung - Klimaanlage mit klimatisiertem Handschuhfach, Reifendruckkontrollsystem, statisches Kurvenlicht, MP3-fähiges CD-Radio, Einparkhilfe, Regensensor, selbst-abdunkender Rückspiegel, und vieles mehr. All das kostet beim 5-türigen Peugeot 207 GT 21.500 Euro - damit liegt er doch deutlich unter dem Preis eines ähnlich ausgestatteten Polo.

Technische Daten
  • Motor: 4 Zylinder, 1560 ccm Hubraum, 80 kW (109 PS) Leistung, 240 Nm Drehmoment bei 1.750 U/min.
  • Gewicht: 1250 kg Leergewicht, 460 kg maximale Zuladung
  • Antrieb: Frontantrieb, 5 Gänge
  • Beschleunigung: 10,1 von 0-100 km/h, 193 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • Maße: 4,03 m Länge, 1,72 m Breite, 1,47 m Höhe, 2.540 mm Radabstand
  • Kofferraum: 270 - 923 l Ladevolumen
  • Tankinhalt: 50 l
  • Reifendimension: 195/55 R 16
  • Verbrauch: 4,9 l/100 km (Mix)
  • Preis: 21.500 Euro (5-Türer)
Testeindrücke im Detail:
  • Antrieb: Gut 10 Sekunden für den Spurt von 0 auf 100 km/h, spritzig, guter Zug auch mit niedriger Drehzahl, Motor spricht sehr direkt an (kaum Verzögerung beim Gasgeben)
  • Fahreigenschaften: Das Handling ist sehr gut, Lenkrad bietet angenehm viel Wiederstand, gute Strassenlage, auch bei rasanter Kurvenfahrt gut beherrschbar, weder starkes Über- noch Untersteuern
  • Komfort: Platzangebot vorne ausgezeichnet, hinten noch ausreichend viel Platz, kleiner Kofferraum, Bedienelemente gut zu erreichen, gute Sportsitze mit hervorragendem Seitenhalt
  • Sicherheit: 6 Airbags vorne (2 Front, 2 Seite, 2 Fenster), gute Verzögerungsleistung dank Scheibenbremsen vorne und hinten, Reifendruck-Kontrollsystem, Kurvenlicht