Peugeot 308 HDI Facelift im Test

Aufgefrischter Löwe

Peugeot 308 HDI Facelift im Test

Die Runderneuerung steht dem kompakten Franzosen gut zu Gesicht.

Wie berichtet, hat Peugeot vor kurzem alle Versionen des 308 (Fünftürer, SW und Cabrio-Coupé) gründlich überarbeitet. Optisch profitiert der Kompakte eindeutig von dem Facelift. Das riesige Haifischmaul wurde weitgehend entschärft, wodurch der Franzose nun gefälliger auf der Straße steht. Weiters ist die neue Generation an der Leiste im Grill, an der das Nummernschild befestigt wird, den schmaleren Scheinwerfer und am bumerangförmige LED-Tagfahrlicht zu erkennen. Welche Auswirkungen die Überarbeitung auf die restlichen Tugenden hat, konnten wir nun anhand des praktischen SW testen.

Diashow: Fotos vom Peugeot 308 (Facelift) Test

Fotos vom Peugeot 308 (Facelift) Test

×

    Fahreindruck
    Unter der Haube schnurrte der 112 PS starke Dieselmotor, der wieder zum beliebtesten Motor beim 308 werden dürfte. Neben dieser Variante bietet Peugeot noch drei weitere Selbstzünder (92, 150 und 163 PS) an. Wer lieber einen Ottomotor haben möchte, hat ebenfalls die Qual der Wahl aus vier Aggregaten (98, 120, 156 und 200 PS). Der aufgeladene 1,6 l-Diesel ist hervorragend gedämmt, drehfreudig und hat selbst mit dem großen SW keinerlei Probleme. Dank des satten Drehmoments werden auch Überholmanöver nicht zum Risiko, die Spitzengeschwindigkeit von 185 km/h ist auf heimischen Straßen ohnehin nicht legal zu erreichen. Das manuelle Sechsganggetriebe ist gut übersetzt und einfach zu schalten. Nur der Rückwärtsgang will mit etwas Nachdruck eingelegt werden. Die Bremsen packen auch im warmen Zustand ordentlich zu und das Fahrwerk ist angenehm komfortabel abgestimmt. Wankneigungen werden dennoch weitestgehend unterdrückt. Allein von der Lenkung hätten wir uns etwas mehr Rückmeldung gewünscht. In diesem Punkt reicht der 308 nicht ganz an seine Konkurrenten heran. Dafür überzeugte der Motor an der Zapfsäule. In unserem Test gab sich das Triebwerk mit 5,5 Liter Diesel zufrieden - ein absoluter Top-Wert, schließlich bietet der SW bis zu sieben Personen Platz. Am geringen Verbrauch hat auch das hervorragend funktionierende Start-/Stopp-System einen wesentlichen Anteil.

    Innenraum
    Der Innenraum ist großzügig dimensioniert. Beim Cockpit fallen die neuen Materialien auf, die sich durchwegs hochwertig anfühlen und hervorragend verarbeitet sind. Nach kurzer Eingewöhnung gibt auch die Bedienung keine Rätsel auf. Im Fond finden drei Personen bequem Platz, die Sitze sechs und sieben sind aber nur Kindern zuzumuten. Das riesige Panoramadach sorgt für viel Licht und gute Stimmung. Das äußerst variable Gepäckabteil kapituliert bei umgeklappten bzw. ausgebauten Rücksitzen auch nicht vor Einkäufen im Baumarkt oder im Möbelhaus.

    Fazit
    Abschließend kann man festhalten, dass Peugeot den 308 an den richtigen Stellen überarbeitet hat, ohne das stimmige Grundkonzept über Bord zu werfen. Die große Auswahl an Motoren und Modellvarianten ist ein weiterer Vorteil. Angesichts der günstigen Preise (Fünftürer aktuell bereits ab 14.990 Euro) und der vernünftigen Ausstattung (Klimaanlage, Bordcomputer und volle Sicherheit ab dem Basismodell) dürfte man den "neuen" 308 in Zukunft relativ oft begegnen, weshalb sich das neue Gesicht auch für die restlichen Verkehrsteilnehmer bezahlt macht. 

    Noch mehr Infos über Peugeot finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Technische Daten
    1,6 l-Motor mit 112 PS und 260 Nm
    Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h in 11,9 Sekunden; Spitze: 185 km/h
    Normverbrauch: 4,7 Liter/100km (116g CO2/km)
    Abmessungen: L x B x H in mm: 4.500 x 1.555 x 1.815
    Preis: SW ab 15.790 Euro, Testwagen ab 20.590 Euro