Renault Mégane Coupé-Cabrio im Test

Facelift-Version

Renault Mégane Coupé-Cabrio im Test

Passend zum Start der Frischluftsaison kommt der „Neue“ an den Start.

Renault ist nun mit der Auffrischung seiner Mégane-Palette fertig. Die überarbeiteten Versionen von Coupé (Dreitürer), Fünftürer und Kombi (Grandtour) sind, wie berichtet, bereits seit Anfang des Jahres erhältlich. Und jetzt, pünktlich zum Start der Cabrio-Saison schicken die Franzosen auch das „neue“ Mégane Coupé-Cabriolet an den Start.

Diashow: Fotos vom "neuen" Mégane Coupe-Cabriolet

Das aufgefrischte Mégane Coupe-Cabriolet verfügt nach dem Facelift auch über das aktuelle Markengesicht mit großem Rhombus vor schwarzem Hintergrund,...

...größeren Scheinwerfern und einer neu geformter Frontschürze inklusive integriertem LED-Tagfahrlicht.

An der Silhouette und am Heck blieb eigentlich alles beim Alten. Auf ersten Testkilometern mit dem neuen Energy dCi 130 Triebwerk...

...einen guten Eindruck. Es ist äußerst Verwindungssteif, verfügt über eine erstaunlich präzise Lenkung und standfeste Bremsen.

Das Fahrwerk ist eindeutig auf der Komfortseite angesiedelt. In schnellen Kurven neigt sich das Auto stark zur Seite und schiebt über die Vorderräder nach außen, bleibt dabei aber stets sicher und beherrschbar.

Der Innenraum wurde ordentlich überarbeitet. Neben höherwertigen Materialien steht dabei vor allem das aus anderen Renault-Modellen bekannte R-Link-System mit 7 Zoll großem Touchscreen im Mittelpunkt.

Wer es weniger zugig mag, kann über den beiden hinteren Plätzen ein Windschott installieren. Dieses sorgt bei offenem Klappdach für deutlich weniger Windverwirbelungen.

Design und Innenraum
Dieses verfügt nach dem Facelift auch über das aktuelle Markengesicht mit großem Rhombus vor schwarzem Hintergrund, größeren Scheinwerfern und einer neu geformter Frontschürze inklusive integriertem LED-Tagfahrlicht. An der Silhouette und am Heck blieb eigentlich alles beim Alten. Dafür wurde der Innenraum ordentlich überarbeitet. Neben höherwertigen Materialien steht dabei vor allem das aus anderen Renault-Modellen bekannte R-Link-System im Mittelpunkt (Serie bei Dynamique und GT-Line). Dieses kann über den hochauflösenden 7-Zoll-Touchscreen oder einer kleinen Schaltzentrale inklusive Joystick im Mitteltunnel bedient werden und ist in Sachen Vernetzung up-to-date. Egal ob Smartphone-Integration via Bluetooth, Navigationssystem mit Echtzeitinformationen oder Internetzugang via Apps – das System bietet alle gängigen Funktionen. Die Menüführung könnte zwar etwas intuitiver gestaltet sein, nach kurzer Eingewöhnung hat man den Dreh aber schnell raus.

Fahrverhalten
Auf ersten Testkilometern mit dem neuen Energy dCi 130 Triebwerk hinterließ das Coupé-Cabrio einen guten Eindruck. Es ist äußerst Verwindungssteif, verfügt über eine erstaunlich präzise Lenkung und standfeste Bremsen. Das Fahrwerk ist eindeutig auf der Komfortseite angesiedelt. In schnellen Kurven neigt sich das Auto stark zur Seite und schiebt über die Vorderräder nach außen, bleibt dabei aber stets sicher und beherrschbar. Doch ein Cabrio lädt ohnehin mehr zum Cruisen und Genießen ein und dafür passt die Abstimmung von Federn und Dämpfern hervorragend. Der 130 PS starke 1,6-Liter-Motor leidet zwar unter einem kleinen Turboloch, ab 1.900 Umdrehungen schiebt er den offenen Mégane aber dynamisch nach vorne - 320 Nm sorgen in Kombination mit dem gut abgestuften Sechsganggetriebe für eine tolle Elastizität und gute Fahrleistungen (0 – 100 in 10,8 Sek., Spitze: 210 km/h). Den Verbrauch gibt Renault mit 4,4 Liter auf 100 Kilometer. In der Praxis wird sich der Wert zwischen fünf und sechs Liter einpendeln. Das serienmäßige Start-Stopp-System arbeitet schnell und ruckfrei. Hier könnte sich mancher deutscher Premium-Hersteller ein Vorbild nehmen. Das Klappdach öffnet und schließt vollautomatisch in 21 Sekunden. Bis zu 10 km/h ist das auch während der Fahrt möglich. Hinten halten es auf kurzen Strecken auch einmal zwei Erwachsene aus. Für längere Reisen sollte der Fond aber nur für Kinder oder zusätzliches Gepäck reserviert sein. Positiv: Im Mégane CC kann man selbst im geschlossenen Zustand den Himmel genießen. Es verfügt nämlich über ein rund einen Quadratmeter großes Panoramadach.

Preise
Bestellbar ist die aufgefrischte Version ab sofort. Käufer können sich für eine von drei Ausstattungslinien (Dynamique, Floride oder GT-Line) entscheiden. Für den 110 PS starken Diesel gibt es auch ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe. Los geht es ab 29.690 für den Energy TCe 130 (Benziner mit 130 PS), bzw. ab 30.190 Euro für die günstigste Diesel-Version (Energy dCi 110). Angesichts der umfangreichen Serienausstattung mit Klimaautomatik, Tempomat, Licht- und Regensensor, 17-Zoll-Alus, MP3-Radio mit Bluetooth, etc. ein fairer Preis. Zu den Händlern rollen die ersten Exemplare in den kommenden Wochen.

Noch mehr Infos über Renault finden Sie in unserem Marken-Channel .

Technische Daten Energy dCi 130
Motor: 1,6l-Turbodiesel mit 130 PS und 320 Nm
Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h in 10,8 Sekunden; Spitze: 210 km/h
Normverbrauch: 4,4 Liter Diesel auf 100 km
Leergewicht: 1.611 Kilogramm
Abmessungen: 4,48 x 1,81 x 1,43 (LxBxH in Metern)
Kofferraum: 211 (offen) bis 417 Liter
Preis: ab 33.890 Euro (dieser Motor ist nur als GT-Line erhältlich)