Oberklasse zum Kampfpreis

Renaults Flaggschiff Latitude im Test

Die große Limousine trumpft mit viel Luxus zum kleinen Preis auf.

Wie berichtet, ist dieser Renault eigentlich kein Franzose, sondern ein Koreaner. Der Latitude wird nämlich in Korea von Samsung (gehört zu Renault/Nissan) gefertigt und wird dort nahezu eins zu eins als SM5 vertrieben. Großteils besinnt er sich dennoch französischer Stärken: Bodenwellen schluckt der Latitude sauber weg, der V6-Diesel der Testversion läuft ruhig - und kann mit  seinen 241 PS, auch mit den "Herren" BMW und Audi mithalten. Wenn einem danach ist. Und die klaglos funktionierende Sechsgang-Automatik macht dies durchaus zum Vergnügen.

Neuer Renault-Angriff in der Oberklasse
Mit dem Latitude will Renault zwar nach eigenen Aussagen eher die Mittelklasse ( Passat , Insignia , etc.) aufrollen -der Preis des 150 Ps-Diesels, der ab 31.600 Euro über den Ladentisch gehen soll, deutet auch in diese Richtung. Das von uns getestete top-Modell kann aber locker in der Oberliga mit Fahreugen wie dem Audi A6 , dem 5er BMW oder der Mercedes E-Klasse mitspielen, 46.607 Euro sind da auch ein Kampfpreis. Zudem reißt der Testverbrauch von rund acht Litern Diesel auf 100 km ebenfalls kein allzu großes Loch in die Brieftasche.

Lückenlose Ausstattung
Bei knapp fünf Metern Länge mangelt es weder auf den Vorder- noch auf den Rücksitzen an Beinfreiheit. Der gut nutzbare Kofferraum offeriert ein Volumen von 511 Litern. Optisch gibt sich die stattliche Limousine innen wie außen sehr zurückhaltend (siehe Diashow oben) - kein Vergleich zu den Vorgängern Vel Satis oder Avantime. Einzig die 18 Zöller und der Doppelauspuff lassen das Potenzial erahnen. Was die Extras betrifft - beim Latitude sind sie im Paket mit inbegriffen: Das Tom-Tom-Navi lotst einen zuverlässig von A nach B. Die Bose-Boxen sorgen für einen satten Beat. Die Klimaautomatik ist gut bedienbar - und bläst einen nicht gleich aus den Sitzen. Apropos Sitze: auch nach längeren Autobahnfahrten fühlt man sich keineswegs gerädert. Feinspitze können sich zudem während der Fahrt massieren lassen. Dass sich der Latitude die jeweiligen Sitzpositionen merkt und diese alle elektrisch einstellbar sind, gehört wohl inzwischen zum Standard. Etwas mehr Seitenhalt wäre in manchen Situationen jedoch wünschenswert.

Gediegene Verarbeitung
Verarbeitet ist der Latitude gediegen, Leder überwiegt. Die Materialien liegen aber nicht immer auf Augenhöhe mit der Konkurrenz - irgendwo muss der Preisvorteil ja herkommen. Hat man sich einmal an die Renault-typische Anordnung der Armaturen gewöhnt, kommt man ausgezeichnet zurecht.
Als außergewöhnlich mag mancher die leichtgängige Servolenkung empfinden, die nicht gerade mit guter Rückmeldung besticht. Das Testauto schaffte aber alle Herausforderungen klaglos und lag gut auf der Straße. Fazit: Allzu weit entfernt von den viel teureren BMWs und Audis ist der neue Franzose nicht. (gü)

Noch mehr Infos über Renault finden Sie in unserem Marken-Channel.

Technische Daten
V6 dCi mit  241 PS und 450 Nm Drehmoment
Normverbrauch: 7,2 Liter/100 km (188g CO2/km)
Fahrleistungen: 0 -100 km/h: 7,6 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 234 km/h
Abmessungen: 4,90 x 2.07 x 1.48 m (L x B x H), Leergewicht: 1.610 kg
Preis: Business dCi 150 ab 31.600 Euro, V6 dCi 240 ab 46.607 Euro