Seat Exeo ST

Automobile Demokratie

Mit dem Exeo ST (Sport Tourer) steigen die Spanier ab September ins Segment der Mittelklasse-Kombis ein.

Das geht ja Schlag auf Schlag: Kaum wurde die Limo-Version des Seat Exeo aus der Taufe gehoben, schießen die Spanier in Windeseile schon die Kombi-Variante, den sogenannten ST (Sport Tourer) nach. Andere brauchen dafür mitunter ein Jahr. Wobei da aber nicht unerwähnt bleiben soll, dass es Seat bei der Entwicklung seines Exeo nicht ganz so schwer hatte. Der Mittelklasse-Spanier ist immerhin zu 70 Prozent ein Aufguss des Audi-A4-Vorgängers. 

Diashow:

Bilder: Seat

Qualitativ
Vorne und hinten zeigt der Exeo ST durchaus eigenständigen Charakter. Von der Seite betrachtet ist die Ähnlichkeit mit der noblen Verwandtschaft aus Ingolstadt frappant. Und innen erst: Wäre da nicht das Seat-Emblem am Lenkrad, man wäre felsenfest davon überzeugt, in einem A4 platzgenommen zu haben. Das alles ist aber keineswegs als negative Kritik zu verstehen. Abgesehen vom Qualitätssprung, den der Seat Exeo verschafft, demokratisiert der neue Spanier die Autowelt. Alle, die bisher an der Anschaffung eines Audi aus finanziellen Gründen gescheitert sind, können nun doch noch zum Objekt ihrer Begierde kommen. Die Einstiegsvariante des Exeo ST (1.6-l-Benziner mit 102 PS) ist um 7.000 Euro günstiger, als jene des Audi A4.

Platz
Die Kombi-Version ist mit 4,66 Metern im Vergleich zur Limousine etwas gewachsen. Das kommt vor allem der Ladekapazität zugute: 442 bis maximal 1.354 Liter fasst das Gepäckabteil des Exeo ST. Auf den Fondsplätzen ist die Beinfreiheit etwas knapp kalkuliert und auch an der Kopffreiheit könnten sich groß gewachsene Passagiere stoßen.

Fahrdynamik und Motoren
In Bewegung gesetzt besticht der Exeo ST durch exaktes Handling und gut abgestimmtes, straffes Fahrwerk. Neben der bereits erwähnten Benzin-Einstiegsversion steht ab September als Benziner noch der 1.8 T mit 150 und der 2.0 TSI mit 200 PS zur Verfügung. Die Preisliste beginnt bei 23.850 und endet bei 31.290 Euro. Die Dieselpalette umfasst drei 2.0 Commonrail-TDI mit 120, 143 und 170 PS. Die  Anschaffungskosten bewegen sich zwischen 26.200 bis 32.610 Euro. Drei Ausstattungslinien stehen zur Wahl: Reference, Style und Sport.

Tolle Ausstattung
Trotz der attraktiven Preise geizt Seat bei der Serienausstattung nicht. So verfügen alle Exeo ab Werk über 2-Zonen-Klimaautomatik, CD-Radio, elektr. Fensterheber etc. Und auch das Sicherheitspaket lässt keine Wünsche offen, denn alle elektronischen Fahrhilfen und eine ganze Armada an Airbags gibt es ebenfalls serienmäßig.