So fährt der BMW 2er Active Tourer

Van mit Frontantrieb

So fährt der BMW 2er Active Tourer

Wie viel Freude am Fahren steckt in dem völlig neuen Modell?

Mit dem Heckantrieb zelebrierte BMW bisher ein religiöses Dogma. Mit dem 2er Active Tourer bricht man damit - aus gutem Grund. In der Fahrzeugklasse, in die BMW mit dem neuen Modell vorstößt, spielt sportliches Handling nur eine untergeordnete Rolle.

BMW hat sich jedoch sichtlich bemüht, seinem FWD-Erstlingswerk die üblichen Fronttriebler-Ticks gleich von Beginn an auszutreiben: Die Lenkung ist präzise, selbst beim Herausbeschleunigen aus Kurven zerrt das Drehmoment des Motors nicht merklich am Lenkrad. So gut wie BMW hat das bisher noch kein anderer Hersteller hinbekommen.



Flexibler Innenraum
Der 2er Active Tourer überzeugt auch in jeder anderen Hinsicht: Der Innenraum gehört zu den angenehmsten Orten in der Kompaktklasse überhaupt, die vielseitig umklappverschieb- und neigbare Rückbank schafft f lexible Sitz-und Lademöglichkeiten. Die Beinfreiheit auf der zweiten Sitzreihe kann sich mit deutlich größeren Limousinen messen.

Selbst das Design ist gelungen. BMW hat es geschafft, sein Markengesicht ohne Verrenkungen dem kompakten Minivan aufzusetzen. Da wirkt die Konkurrenz schon deutlich langweiliger.

Diashow: Fotos vom BMW 2er Active Tourer

Der 2er Active Tourer passt genau ins Kompakt-Segment und muss sich dort unter anderem gegen die ähnlich gestrickte B-Klasse von Mercedes oder dem brandneuen VW Golf Sportsvan behaupten.

Das Auto ist 4.342 Millimeter lang, 1.800 Millimeter breit und 1.555 Millimeter hoch und soll ein erhabenes Raumgefühl bieten Die Designer schafften es sogar ihm eine Portion Dynamik ins Blechkleid zu zaubern.

Die Front zeigt mit der typischen Niere, den schmalen Scheinwerfern und dem breiten Lufteinlass auf den ersten Blick, dass hier ein BMW im Anmarsch ist.

In der Seitenansicht fallen die nach hinten ansteigende Fensterlinie, die kurzen Überhänge und die eher flach stehende D-Säule auf. Der berühmte Hofmeisterknick im hintersten Fenster darf natürlich auch nicht fehlen.

Das Heck hinterlässt mit seinem gedrungenen Aufbau, den geteilten Rückleuchten in L-Form sowie den in die Heckschürze eingelassenen Endrohren ebenfalls einen dynamischen Eindruck.

Leider werden mit der Einführung des 2er Active Tourer auch Kernwerte der Marke wie der Heckantrieb über Bord geworfen.

Fahrer und Beifahrer haben ebenfalls viel Bewegungsfreiheit. Ihr Blick fällt auf ein modern gestaltetes Cockpit, bei dem die Mittelkonsole Marken-typisch leicht zum Fahrer geneigt ist.

Alle wichtigen Informationen werden über ein großes Display oberhalb der Mittelkonsole angezeigt. Konnektivität und Online-Anbindung werden groß geschrieben.

Der bekannte iDrive-Schalter sitzt rechts neben dem Schlathebel und erkennt auch Schriftzeichen per Fingereingabe.

Wie in anderem BMW-Modellen ist auch im 2er Active Tourer ein Head-Up Display erhältlich. Dabei werden die Informationen nicht an der Windschutzscheibe dargestellt, sondern auf einer ausfahrbaren Scheibe zwischen Lenkrad und Frontscheibe.

Das Ladeabteil lässt sich durch eine verschiebbare Rückbank flexibel nutzen und je nach Anforderung kann die Kniefreiheit oder das Stauvolumen erhöht werden.

Das Kofferraumvolumen kann von 468 auf 1.510 Liter vergrößert werden - und zwar über die serienmäßig im Verhältnis 40:20:40 geteilte und umlegbare Rückenlehne.

Hier geht es zu den besten gebrauchten BMW-Modellen >>>

Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem Marken-Channel .