Bild: TZ Österreich/Schöndorfer

Soko-Donau-Star meets Skoda

Der neue Skoda Superb Combi im Promitest

Die Top-Schauspielerin Lilian Klebow testete für ÖSTERREICH den neuen Skoda Superb Combi.  

Luxus. Überraschung! Wer erwartet, dass Soko Donau-Star Lilian Klebow (29) eine jener Frauen ist, die nie selbst Hand an ihr Fahrzeug legen, der irrt. „Wasser, Öl und Reifendruck gehört für mich zu den Basics. Das kontrolliere ich alles selbst!“, erklärt sie vor Antritt des ÖSTERREICH-Tests mit dem Skoda Superb Combi 2.0 TDI.

© oe24


Gesagt, getan – Zündschlüssel umgedreht und schon dürfen die 170 PS des Luxus-Tschechen aus dem Hause VW losorgeln. „Na, der hat aber einen ganz schönen Antritt!“, zaubert ihr der Power-Kombi mit einer Beschleunigung von 8,9 Sekunden von 0–100 km/
h ein Lächeln ins Gesicht.

Kultiges Privatmobil
Gimmicks des Skoda. Privat fährt die Schauspielerin eine Ente. Nicht zu vergleichen mit den „Stückerln“, die der Skoda spielt. Schnell ist das Navigations-Audio-System erkundet und die Bässe dringen dumpf aus den massiven Türen.

„Eigentlich bin ich ja ein Autonarr!“, überrascht Klebow und führt fort, während sie über die Alcantara-Bezüge der Sitze streicht: „... ich würde ja am liebsten ständig die Autos wechseln. Autofahren macht mir einfach sehr viel Spaß!“

© oe24


Turnübungen

Beim Erkunden des Platzangebotes des Superb macht sie im Kofferraum Halt. 1.835 Liter Fassungsvermögen sind beeindruckende Ausmaße – vor allem für Ente-Fahrer wie Lilian Klebow: „Da geht sich so gut wie jede Turnübung aus – so viel Platz!“
Den braucht sie auch. Die Vollblut-Mimin ist viel unterwegs. Neben der neuen Soko Donau-Staffel ist sie diesen August auch im Kino mit Furcht und Zittern zu sehen.

‚Unkontrolliertes‘ Parken. Der Skoda hinterlässt einen ordentlichen Eindruck. Aber technischen Finessen, wie der Park Distance Control, kann sie nichts abgewinnen. „Das brauche ich nicht!“, lächelt sie und „schwups“, steht der 4,84-m-Kombi auch schon in der Parklücke.
Lilian Klebow und ihre Affinität zu den die Autos. Hier gilt: Selbst ist die Frau! (scn) 

Bilder: TZ Österreich/Schöndorfer