Test: Mazda2

Der Mazda2 ist ein wieselflinker Cityflitzer

Mit dem Mazda2 haben die Japaner einen spritzigen Kleinwagen im Portfolio, der durch leichtes Gewicht und kompakte Abmessungen überzeugt.

Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten wurde der Mazda2 in seiner Neuauflage nicht größer und schwerer, sondern kleiner und leichter. Diese neue Leichtigkeit wirkt sich beim Fahren äußerst positiv aus, beim Raumangebot muss man jedoch Abstriche in Kauf nehmen.

Fahren
Sein dynamisches Kleid lässt auf sportliche Fahreigenschaften schließen und in dieser Disziplin enttäuscht der Mazda2 seinen Fahrer nicht. Wieselflink kurvt er um die Ecken und bleibt dabei immer brav in der Spur. Der hoch positionierte Schalthebel liegt gut in der Hand, und er rutscht beinahe so exakt durch das gut abgestufte Fünfganggetriebe wie im Roadster MX5 (Sechsgang-Schaltung). Die Lenkung arbeitet leichtgängig und präzise, auf Landstraßen könnte sie aber etwas mehr Feedback liefern. Obwohl das Fahrwerk eher straff abgestimmt ist, herrscht kein Mangel an Komfort. Selbst Kanaldeckel werden ausreichend abgefedert. Mit dem quirligen 1,3 Liter Vierzylinder-Benziner (86 PS) ist der 2-er optimal motorisiert. Das kleine Aggregat kommt ohne Anfahrschwäche in die Gänge und dreht willig bis in den roten Bereich. Dort wird er jedoch relativ laut und man fährt lieber mit niedrigeren Drehzahlen. Sein geringes Gewicht von knapp über einer Tonne kommt dem Wagen beim Fahren in allen Situationen entgegen.

Diashow:

Bilder: Mazda

Innere Werte
Im Innenraum fühlt man sich als Fahrer sofort wohl. Alle Schalter und Hebel sind übersichtlich angeordnet und die Radio- und Klimasteuerung sind hervorragend gelungen. Als kleine Kritikpunkte kann man den großzügigen Einsatz von Hartplastik und den mäßigen Seitenhalt der Sitze anführen. Die Verarbeitungsqualtiät ist aber hervorragend. Beim Fünftürer gelingt der Einstieg in den Fond problemlos. Auf kürzeren Etappen ist dieser auch großgewachsenen Personen zuzumuten. Im Vergleich mit anderen Kleinwagen braucht sich der Mazda2 jedenfalls nicht verstecken. Im Kofferraum steht ein Volumen von 250 Litern zur Verfügung. Hier bieten die meisten Konkurrenten etwas mehr.

Kosten
Preislich rangiert das Auto im unteren Mittelfeld der "Kleinwagenklasse" - Koreaner sind etwas günstiger, deutsche Gegner meist etwas teurer. Mit dem günstigen Testverbrauch von 6,0Liter (Werk: 5,2 Liter) auf 100 km schont der Mazda2 das Börserl seiner Besitzer weiters. In Sachen Zuverlässigkeit liegen die Autos des japanischen Herstellers ohnehin seit Jahren auf den vorderen Plätzen.
Mit dem 86 PS Motor kostet der Mazda2 als TE 15.790 Euro. Dann sind Klimaautomatik, Lederlenkrad, E-Heber, Zentralverriegelung mit FB, etc und eine komplette Sicherheitsausstattung schon mit an Board.

Technische Daten
1,3 Liter Vierzylinder, 86 PS, 122 Nm Drehmoment
Abmessungen: L/B/H: 3,90/1,695/1,475 m, Leergewicht: 1025 kg
Fahrleistungen: 0-100 km/h in 12,9 Sekunden; 172 km/h Spitze
Preis: ab 15.790 Euro