Test: Nissan Pixo

Der Pixo ist ein City-Floh für Sparefroh

Mit dem Pixo hat Nissan ein umweltfreundliches, sympathisches Autopaket für Kostenbewusste geschnürt.

Klein, aber oho. Scharf kalkuliert, kompakt und allemal agil genug für den Stadtverkehr präsentiert sich Nissans Pixo. Und dank moderner Leichtbauweise ist der wendige Stadtfloh zumindest zu zweit auch für eine Landpartie flott genug – wenn es nicht gerade auf den Großglockner oder die Silvretta Hochalpenstraße geht.

Diashow:

' + '' + '' ); } $('#slideshow_4275074_modal').fadeIn(200); }); }); $('#slideshow_4275074_modal .close').click(function() { $('#slideshow_4275074_modal').fadeOut(200); return false; }); } findElement461_4275074(); }); })(); Bilder: TZ ÖSTERREICH

Nicht mal einen Meter länger als ein Smart, befördert der Pixo vier Personen, bietet vier Türen und sogar noch ein wenig Kofferraum. Damit positioniert er sich trotz vergleichbarer Größe deutlich über dem Komfortniveau von kreischenden Zwei-Zylinder-Micro-Cars. Für ein hohes Sicherheitsniveau sorgen schon beim Einstiegsmodell um 7.990 Euro Fahrer, Beifahrer- und Seitenairbags sowie das serienmäßige ABS. Das Fahrwerkstabilitäts-System ESP ist um 500 Euro Aufpreis gemeinsam mit zwei weiteren Kopfairbags Bestandteil des Extras „Safety Pack“.

Leichtbauweise sorgt für minimalen Spritverbrauch
Eine besondere Stärke des Pixo ist sein geringer Kraftstoffverbrauch, gekoppelt mit einem niedrigen CO2-Ausstoß. 4,4 Liter Durchschnittsverbrauch – die wir im ÖSTERREICH-Test auch beinahe erreicht haben – gibt Nissan für das Auto an. Die Kohlendioxid-Emission beträgt niedrige 103g pro gefahrenem Kilometer. Und das ohne aufwändige und den Preis erhöhende Spritsparmaßnahmen wie ein Start-Stopp-System oder gar Hybridantrieb.

Putzig-kugeliges Aussehen sorgt für Kuschelfaktor
Erfreulich ist der beachtliche Sitzkomfort im Pixo, einerseits durch die ausreichend bemessenen Sitzflächen zumindest für Fahrer und Beifahrer, andererseits durch die gute Polsterung. Und weil man die Sitze sehr weit nach hinten verschieben kann, finden auch Großgewachsene genug Platz hinter dem Volant. Zusammengefasst bietet Nissan mit dem Pixo erstaunlich viel Auto für wenig Geld. Und für Schaltfaule gibt es den Pixo sogar mit Automatik – eine Rarität in der Liga der Kleinstautos. In der Stadt ist er eine echte Alternative zu Smart & Co. (plf)

Technische Daten
1.0 Liter 3-Zylinder-Ottomotor mit 68 PS
Fahrleistungen: 0 auf 100 in 14 Sekunden, 155 km/h Spitze
Abmessungen L/B/H: 3,565/1,600/1,470 Meter
Preis: ab 7990 Euro